Geld für Schulen

HEILIGKREUZ. (cofi) Der Ortsbeirat Heiligkreuz beschäftigte sich in seiner ersten Sitzung des Jahres mit den Stadtteilbudgets 2004 und 2005.

Von dem Budget für den Doppelhaushalt 2004 und 2005 von jährlich 28850 Euro wollen die Politiker möglichst viele Maßnahmen umsetzen, darunter auch Projekte, die während der Arbeit für das Bürgergutachten entwickelt wurden. Allerdings verteilte der Ortsbeirat zunächst nur die Mittel für das aktuelle Jahr. Franz Josef Schwaller, Leiter der Trevererschule, trug seinen Antrag um finanzielle Unterstützung persönlich vor. Er informierte darüber, dass es der Schule in dem neuen Erweiterungsbau an Einrichtungsgegenständen fehle. Seine Wunschliste umfasste Matten, eine Bewegungslandschaft, Hängeelemente und eine Klapp-Turnwand für den Therapieraum für sensorische Integration. Insgesamt würde sich diese Ausstattung auf rund 14000 Euro beziffern. Der Ortsbeirat unterstützt die Einrichtung mit 50 Prozent Zuschuss. Auch die Grundschule soll 3000 Euro für eine Tischtennisplatte im Außenbereich, einen Overhead-Projektor und eine Digitalkamera erhalten. In den Spielplatz Peter-Wust-Straße will der Ortsbeirat 4000 Euro, in den Abenteuerspielplatz 6600 Euro für Spielgeräte investieren. Als Projekt aus dem Maßnahmenkatalog für den Stadtteilrahmenplan wird die Erschließung der Sehenswürdigkeiten für Einheimische und Besucher mit 2000 Euro gefördert. An Kapelle, am Herrenbrünnchen sowie dem Kreuzweg sollen Plexiglasschilder zur Information und ein Stadtteilplan am Brunnenplatz aufgestellt werden. 5000 Euro stellt der Ortsbeirat für die Jugendlichen zur Verfügung. Mit dem Geld könnte ein Bauwagen oder Bürocontainer angeschafft werden, den die Teenager sich selbst herrichten und als Treffpunkt nutzen könnten. Einen Standort wollen die Politiker noch suchen und sich mit Streetworker Mathias Opitz beraten. Nach der Abstimmung, die ohne Gegenstimmen ausfiel, erneuerte das Gremium seinen Antrag auf Aufnahme des Ausbaus des unteren Grundschulhofes und des Spielplatzes in den mittelfristigen Finanzplan. In einem gemeinsamen Antrag unterstützt der Ortsbeirat auch die Pläne des Kinderhorts, in den Räumen der Einrichtung ein Hilfs- und Beratungsprojekt der Lebenshilfe für alleinerziehende Eltern zu installieren.