HINTERGRUND

Auf den Verein Lokale Agenda 21 hat die Stadt Trier Aufgaben übertragen, die die Uno 1992 bei der Klima-Konferenz in Rio de Janeiro den Kommunen aufgetragen hat. Dabei geht es darum, wie Kommunen die Entwicklung ökologischer, ökonomischer und sozialer Strukturen nachhaltig und mit Blick auf nachfolgende Generationen vorantreiben müssen.

Der Verein arbeitet mit vielen sozialen Einrichtungen, Naturschutzvereinen und Interessenverbänden zusammen und hat drei hauptamtliche Mitarbeiter. Dazu kommen sechs ehrenamtliche Vorstandsmitglieder sowie Vertreter von Stadtverwaltung und Verbänden. Zu den Projekten des Vereins zählen das Zukunftsdiplom für Kinder, verschiedene Bürgerbeteiligungsprojekte (zuletzt "Grün in der Stadt" zur Entwicklung von Nells-Park, Mattheiser Wald und Alleenring), das kritische Agenda-Kino im Broadway, das Jahrestreffen für rheinland-pfälzische Agenda-Moderatoren, das Forum "Regionales Wirtschaften" zur Stärkung und Nutzung regionaler Ressourcen und der "Regionale Klimagipfel".(woc)