Jugendlicher beißt Polizisten und landet in Gewahrsam

Jugendlicher beißt Polizisten und landet in Gewahrsam

Nach Angaben der Polizei hat am Samstagabend gegen 19.30 Uhr ein Jugendlicher einen Beamten Polizisten mit dem Messer bedroht und einen anderen gebissen. Zuvor hatten der junge Mann und rund 20 Jugendliche für Ärger am Trierer Bahnhof gesorgt. Der Jugendliche musste die Nacht in Gewahrsam der Polizei verbringen.

Einer Polizeistreife der Bundespolizei fiel am Samstagabend eine Gruppe Jugendlicher auf, die am Trierer Hauptbahnhof Alkohol konsumierte und sich gegenseitig durch Tritte und Schläge eine Art „Spaßkämpfe“ lieferte. Laut Polizei war deren Stimmung aufgeheizt, so dass die Beamten die Gruppe ansprach. Bei der Kontrolle fiel ein 21-Jähriger durch aggressives Verhalten auf. Er weigerte sich, sich auszuweisen und attackierte die Beamten verbal. Er zog ein Messer und hielt es den Polizeibeamten entgegen. Anschließend warf er das Messer zur Seite und forderte einen Beamten zum Zweikampf auf. Der unter Alkohol und vermutlich Drogen stehende junge Mann beleidigte die Polizisten nach deren Aussage massiv. Die Frage, ob er noch weitere gefährliche Gegenstände mitführe quittierte er, indem er sich bis auf die Unterhose auszog. Es gelang den Beamten, den jungen Mann zu überwältigen und zu fesseln, wobei der Jugendliche Widerstand leistete. Ein Beamter der Bundespolizei erlitt Schürfwunden und Prellungen. Der Festgenommende wurde an Beamte der Polizeiinspektion Trier übergeben, die zur Unterstützung der Bundespolizei vor Ort eintrafen. Auch diesen Beamten gegenüber leistete der Täter sowohl bei der Übernahme, als auch beim Transport zur Dienststelle erheblichen Widerstand und beleidigte und bedrohte die Polizisten. Ein Beamter wurde von ihm ins Knie gebissen. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Er bleibt zunächst im Gewahrsam der Polizeiinspektion Trier. Die Staatsanwaltschaft Trier überprüft die Voraussetzungen einer Vorführung beim Ermittlungsrichter.