Trotz Sommer - der Karneval endet nie

Trotz Sommer - der Karneval endet nie

Sommer, Sonne, Gardetanz. Während der Durchschnitts-Trierer den Karneval bis zum 11.11. ruhen lässt, bereiten sich zahlreiche Gruppen bereits jetzt auf die nächste Session vor. Der TV hat am Beispiel der Garde- und Showtanzgruppe Kings and Queens der KG Rote Funken Trier einen Blick auf das emsige Treiben einer Garde fernab der Karnevalszeiten geworfen.

Trier. Ein heißer Sommerabend im Juli. Kaum ein Luftzug durchweht die schwüle Trierer Talstadt, es ist Grillwetter, und die nächste Karnevalsession liegt noch gefühlte fünf Lichtjahre in der Zukunft. Doch in der Güterstraße dringen Fetzen von Gardemusik aus einem Fenster - ein Geräusch wie aus einer anderen Zeit. Es kommt aus dem Trainingsraum der Roten Funken, wo von 19 Uhr an zunächst anderthalb Stunden lang der Gardetanz geprobt wird. Zahlreiche Turniere stehen an

Damit nicht genug: Anschließend steht bis 22 Uhr Showtanztraining auf dem Programm. Wenn es sein muss, steht die Gruppe Kings and Queens auch sonntags für zusätzliche, längere Einheiten auf der Matte. Die Trainerinnen Daniela Trampert und Michaela Monzert haben sich für die Tänze 2012 eine aufwendige Choreographie einfallen lassen. "Susi, du bist die fünf, geh dort nach vorne, Alina auf Position acht", dirigieren sie jedes Mitglied der Gruppe auf seinen Platz. Bis zum September müssen alle Schritte perfekt sitzen, denn dann stehen die ersten Tanzsportturniere an. "Sowohl während der Karnevals-Sessionen als auch im deutschlandweiten Tanzturniersport zeigen wir unser Repertoire vom klassischen Gardetanz bis zu ausgefallenen Showdarbietungen", erklärt Trainerin Trampert.Männer sind die Minderheit

Andreas Peters TV-Foto: Roland Morgen.
Machen sich fit für die Session 2012: Die Mitglieder der Garde- und Showtanzgruppe Kings and Queens der Karnevalsgesellschaft Rote Funken in Trier. TV-Foto: Michael Merten.

Das viele Training zahlt sich schon seit Jahren aus: "2003 sowie von 2005 bis 2010 sind wir Landesverbandsmeister Rhein-Mosel-Lahn im Showtanz geworden", freut sich Trampert. Bereits wenige Wochen nach Aschermittwoch heißt es: Auf in die nächste Session, mit einem neuen Motto, neuen Tänzen, neuen Kostümen. "Dadurch kriegt man nach einer anstrengenden Zeit schnell wieder eine neue Motivation", sagt Alina Jacobs. Die rund 30-köpfige Truppe besteht überwiegend aus Frauen zwischen 14 und 30 Jahren; lediglich fünf Männer schwingen mit ihnen das Tanzbein. "Tanzen hat viel mit Eleganz zu tun", sagt Michael Hartmann. Der 29-jährige Trierer sieht sich in Sachen Eleganz "als Mann eher etwas benachteiligt, doch die Mädels schaffen es, dass ich aus mir rausgehen kann", erklärt er seine Motivation. Der 24-jährige Dominic Thieltges verrät, warum ihm das Training trotz der Frauen-Übermacht viel Spaß macht: "Gott sei Dank gibt es hier nur ganz selten Zickenalarm".Andreas Peters, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) Welche Bedeutung haben die Garden und Showtanzgruppen für den Trierer Karneval? In fast allen der ATK angeschlossenen Vereine gibt es Garden und Showtanzgruppen; mehrere Hundert gibt es allein in Trier und Trier-Saarburg. Tanzdarbietungen sind aus einer Karnevalssitzung nicht mehr wegzudenken, sie gehören zu den wichtigsten Bestandteilen eines Programms, sie lockern die Sitzungen auf und sind beim Publikum sehr beliebt. Die Tanzgruppen sind mit der wichtigste Bereich der Jugendarbeit eines jeden Vereins, sie bieten gerade Kindern und jungen Menschen die Möglichkeit, aktiv am Karneval teilzunehmen und dienen oftmals als Einstieg in den Vereinskarneval. Welche Aktivitäten gibt es, auch außerhalb der närrischen Zeit? Es gibt Tanzgruppen, die nur zur Karnevalszeit auftreten und sich deshalb auch erst nach einer gewissen Sommerpause wieder treffen, um die neuen Tänze einzustudieren. Andere Gruppen trainieren das ganze Jahr hindurch, da sie außerhalb der närrischen Zeit an Turnieren, Workshops und Ähnlichem teilnehmen. Immer mehr Garden in Trier nehmen am Tanzturniersport teil. Hier hat bereits kurz nach der deutschen Meisterschaft im März die Arbeit für die neuen Tänze begonnen. Auch im Sommer gibt es keine wirkliche Pause, das ist schon richtiger Leistungssport. Wie stehen die Trierer Vereine in Sachen Nachwuchsförderung da? Trotz des hohen Zeit- und auch Kostenaufwands gibt es in Trier eine Vielzahl sehr erfolgreicher Gruppen und Einzeltänzer. Auf regionalen, aber auch bundesweiten Meisterschaften werden großartige Erfolge eingefahren. Und dies nun schon seit Jahren. Hieran zeigt sich, wie gut und nachhaltig die Nachwuchsförderung der Trierer Vereine wirklich ist.