1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Vortrag zum Gaza-Konflikt, Kinodramen und feine Klänge

Vortrag zum Gaza-Konflikt, Kinodramen und feine Klänge

Vorträge zum Staunen, bewegende Kinofilme zum Mitfühlen und traditionelle Musik zum Genießen: Die sechsten israelischen Kulturtage im November in Trier zeichnen sich durch ein großes Programm aus.

Trier. Die Arbeitsgemeinschaft Trier der Deutsch-Israelischen Gesellschaft richtet zum sechsten Mal Kulturtage in Trier aus. Sie ermöglicht so Einblicke in die Geschichte und Kultur Israels. Alleine vier Vorträge informieren darüber.
So geht es am Mittwoch, 5. November, 18 Uhr, um "Israel im Unterricht - Perspektiven für einen Wandel". Referent Jörg Rensmann arbeitet für eine Arbeitsgruppe der Organisation Scholars for Peace in the Middle East. Er geht davon aus, dass sich in deutschen Medien und Schulbüchern ein israelfeindliches Bild entwickelt habe. Sein Vortrag ist im Max-Planck-Gymnasium Trier.
Spurensuche in Archiven


Der Bewahrung und Erforschung deutsch-jüdischer Nachlässe in Israel widmet sich Marcel Lepper vom Deutschen Literaturarchiv in Marbach - und zwar am Donnerstag, 13. November, 19.30 Uhr, im Vortragssaal der Jüdischen Gemeinde in der Synagoge in der Kaiserstraße. Ebenfalls dort referiert der Politikwissenschaftler Matthias Künzel am Montag, 17. November, 19.30 Uhr, über "Israel, die Hamas und der jüngste Gaza-Krieg". Die Rolle der Armee in der israelischen Gesellschaft nimmt der Arzt und Journalist Gil Yaron im Vortragssaal am Mittwoch, 19. November, 19.30 Uhr, unter die Lupe.
Liebesurlaub in Tel Aviv


Zwei Filme, die das Broadway ausstrahlt, erweitern das Angebot der Kulturtage. In der Komödie "Hannas Reise" geht es am Montag, 3. November, 20 Uhr, um eine junge Frau aus Deutschland, die für eine ehrenamtliche Arbeit nach Tel Aviv reist und sich verliebt. Der Film "Youth" (Jugend) läuft am Montag, 10. November, 20 Uhr, und ist ein Drama um zwei israelische Brüder, die Depression und Armut mit radikalen Mitteln die Stirn bieten.
Auf eine musikalische Reise nehmen Hila Ofek und André Tsirlin Besucher am Dienstag, 18. November, 19 Uhr, im Kurfürstlichen Palais Trier mit. Sie verbinden Klassik, jiddische Lieder, Tango, Milonga und viele andere Genres der Weltmusik miteinander. flor