Wahlkampfgetöse

Zum Artikel "Nicht ernst genommen" und dem Kommentar "Skandalös" (TV vom 5. September):

Als FDP-Mitglied des Ortsbeirates Trier-Mitte/Gartenfeld möchte ich Folgendes richtig stellen: In unserer Sitzung vom 20. Juni stellte Herr Heinrich den Antrag auf Anhörung der Bürgerinitiative (BI) Olewiger Straße. Ein Teil der Beiratsmitglieder stimmte zu, eine geringe Mehrheit stimmte dagegen. Das Gegenargument lautete zusammengefasst, dass man aufgrund der bereits von der Stadt ergriffenen Maßnahmen zusätzliche Möglichkeiten des Ortsbeirates für so gering halte, dass man eine Einladung der BI lediglich für Effekthascherei hielte, bei den Betroffenen aber lediglich Hoffnungen wecke, die nicht erfüllt werden könnten. Ich halte die Meinung beider Seiten für legitim, hatte jedoch die Meinung, der Ortsbeirat solle sich dennoch ein eigenes Bild durch Anhörung verschaffen, und habe dem Antrag daher zugestimmt. Es ärgert es mich deshalb doppelt, wenn Herr Heinrich von den Grünen in unserer Sitzung im Wahlkampffieber dem Publikum proklamiert, dass es sich dessen bewusst sein sollte, dass es nur den Grünen und der SPD seine Anwesenheit verdanke. Weil es nicht der Wahrheit entspricht, und weil es an dieser Stelle darum ging, einen Konflikt zu lösen und nicht Parteiwerbung zu betreiben. Und aus letzterem Grund habe ich es auch nicht für notwendig gehalten, mit einer Richtigstellung eine Diskussion am falschen Platz zu führen. Da TV-Redakteur Hans-Peter Linz ohne Faktenkenntnis bereitwillig aufgenommen hat, was ihm an Wahlkampfgetöse vor die Füße geworfen wurde, um sich daraus einen "Skandal" zu basteln, halte ich eine Richtigstellung und Vervollständigung der Tatsachen an dieser Stelle für erforderlich. Ich würde mich freuen, wenn Herr Linz unsere Sitzungen öfter besuchen würde, damit er den TV-Lesern durch vollständige und objektive Berichterstattung auch die Möglichkeit eröffnet, sich eine eigene Meinung zu bilden. Aus Wahlkampfgewäsch herausgegriffene Halbwahrheiten helfen hier wirklich niemandem weiter. Silke Reinert, Trier FDP-Mitglied im Ortsbeirat