Wenn Olchis in die Tüte kommen

Wenn Olchis in die Tüte kommen

700 Erstklässler aus zehn Trierer Grundschulen haben in dieser Woche selbst bemalte Tüten erhalten, gefüllt mit je zwei Büchern. In ganz Deutschland werden 30 000 "Lesetüten" verteilt, regionaler Partner in Trier ist die Buchhandlung Stephanus.

Trier. Am Anfang war es eine weiße Papiertüte - und dann waren der Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt. 700 Trierer Grundschüler, die im vergangenen Schuljahr in der ersten Klasse waren, machten sich dann daran, die Tüten zu bemalen, mit den unterschiedlichsten Motiven. Denn die Tüten wurden zu einem Geschenk für ihre "Nachfolger" in den ersten Klassen. Aber die "Neuankömmlinge" sollten nicht nur mit Tüten begrüßt werden, sondern auch mit Lesestoff.
Die Trierer Buchhandlung Stephanus hatte sich bei der bundesweiten "Lesetüten"-Aktion beworben. Insgesamt 30 000 Tüten wurden bundesweit von der AG Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels zur Verfügung gestellt, 700 davon gingen nach Trier.
Nachdem die Tüten bemalt waren, wurden sie gefüllt mit altersgerechter Erstklässler-Literatur: Jede Tüte enthält die Bücher "Die schönsten ABC-Geschichten" von Maria Seidemann aus dem Arena-Verlag sowie "Die stärksten Olchis der Welt" von Erhard Dietl (Oetinger-Verlag). "Natürlich können Erstklässler noch nicht alles lesen, aber wir hoffen, dass durch die Bücher eine erste Lesemotivation erreicht wird - bei den Kindern, aber auch den Eltern, die den Erstklässlern dann vorlesen", sagt Katharina Rodermund. Sie bringt die 700 "Lesetüten" in dieser Woche unters Volk, bisher war die Jugendbuch-Beauftragte der Buchhandlung Stephanus an den Grundschulen Pallien, St. Matthias, Mariahof, Ambrosius und Keune.
Die Zweitklässler haben zum Beispiel in Mariahof voller Stolz ihre selbst gebastelten Tüten an die Erstklässler überreicht. BP

Mehr von Volksfreund