Trier: Verkehrskontrollen zeigen positive Wirkung

Trier: Verkehrskontrollen zeigen positive Wirkung

Die Zahl der Verkehrsunfälle durch Vorfahrtsmissachtung sind nach Angaben der Trierer Polizei von Januar bis Oktober um rund zehn Prozent zurückgegangen.

Die Zahl der Verkehrsunfälle durch Vorfahrtsmissachtung sind nach Angaben der Trierer Polizei von Januar bis Oktober um rund zehn Prozent zurückgegangen. Im vergangenen Jahr hatte die Anzahl der Verkehrsunfälle aufgrund von Vorfahrtsverletzungen im Bereich der Polizeiinspektion Trier deutlich zugenommen. 200 solcher Verkehrsunfälle hatten die Beamten in den ersten zehn Monaten des vergangenen Jahres aufgenommen. Darunter 70 Verkehrsunfälle, bei denen Verletzte zu beklagen waren. Bei der Mehrzahl der Zusammenstöße wurden vorfahrtsregelnde Verkehrszeichen oder die Signale von Lichtzeichenanlagen nicht beachtet.
Daraufhin verstärkten die Beamten entsprechende Verkehrskontrollen. In Pressemitteilungen wurden die Verkehrsteilnehmer auf die Gefahren des Missachtens von Vorfahrtsregeln hingewiesen und die Kontrollen auch angekündigt. So wurden insbesondere an unfallträchtigen Kreuzungen und Einmündungen zusätzliche Kontrollen durchgeführt. Dabei wurden 353 Verkehrsteilnehmer mit Buß- oder Verwarnungsgeldern belegt.