| 21:48 Uhr

Chinesische Juristen bilden sich in Trier fort

Trier. (red) Trier gilt auch in China als deutsches Zentrum der Justizfortbildung. Die Deutsche Richterakademie und die Europäische Rechtsakademie genießen in der Volksrepublik offenbar einen ausgezeichneten Ruf.

Beide Trierer Einrichtungen erhielten jetzt Besuch von 26 mit Aus- und Fortbildungsfragen befassten Justizvertretern aus allen chinesischen Provinzen.

Angeführt wurde die Delegation, die sich auf einer dreiwöchigen Informationsreise durch Deutschland befindet, von Yan Fuzeng, dem stellvertretenden Generaldirektor des Justizprüfungsamtes beim chinesischen Justizministerium.

Die Deutsche Richterakademie ist seit 2008 in den von der Bundesregierung und der chinesischen Regierung geführten Rechtsstaatsdialog eingebunden. Jährlich finden an den beiden Standorten der Akademie in Trier und Wustrau (Brandenburg) sowie in Peking deutsch-chinesische Tagungen für Richter und Staatsanwälte statt, die der Förderung des wechselseitigen Verständnisses beider Rechtssysteme dienen. Die Gäste zeigten sich beeindruckt vom Fortbildungsangebot in Trier.