| 17:44 Uhr

Trier
Größer, heller und moderner

Der Umbau der Neuapostolischen Kirche geht voran. Im Dezember will die Gemeinde in ihr frisch renoviertes Haus einziehen.
Der Umbau der Neuapostolischen Kirche geht voran. Im Dezember will die Gemeinde in ihr frisch renoviertes Haus einziehen. FOTO: privat / TV
Trier. Die Neuapostolische Kirche modernisiert ihr Gotteshaus in der Theobaldstraße.

Die Neuapostolische Kirche (NAK) investiert rund 1,85 Millionen Euro in die Modernisierung ihres Gotteshauses in der Theobaldstraße 13 in Trier. Die Kosten werden von Spenden der Kirchenmitglieder aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland getragen. Die Umbauzeit ist mit 15 Monaten kalkuliert.

Die beiden Neuapostolischen Gemeinden Trier-Nord und Trier-Pallien haben sich zu einer Kirchengemeinde zusammengeschlossen. Deshalb lässt die Kirchenleitung  das Gotteshaus in der Theobaldstraße als zentrales Kirchengebäude erweitern und modernisieren. Seit Beginn der Umbauarbeiten Mitte September besuchen die neuapostolischen Christen ihr  Gotteshaus in der Bitburger Straße 28. Beauftragt mit dem Umbau der 1962 geweihten Kirche hat die NAK das Trierer Architekturbüro Müller&Partner.

In der modernisierten Kirche bleibt der bedeutendste Raum des Gebäudes das Kirchenschiff. Ein neues Lichtkonzept mit größeren Fenstern und einen Lichteinlass durch Glasflächen in der Decke sowie eine Erhöhung des Altarbereiches lassen den  Raum hell und offen erscheinen.

Das Kellergeschoss wird mit mehreren neuen Räumen gestaltet. Es werden separate Räume entstehen, in denen der Religions- und Konfirmandenunterricht stattfinden kann. Diese Räume werden auch für die Sonntagsschule (für Kinder im Grundschulalter) und die Betreuung der Kinder ab vier Jahren in der Vorsonntagsschule genutzt. Ebenso werden durch mobile Wandgestaltung Räume geschaffen, die für Gemeindefeste, Schulungen, Seniorennachmittage und Jugendaktivitäten genutzt werden können.

Die Kirche wird behindertengerecht ausgestattet. Ein Aufzug bringt gehbehinderte Besucher vom Parkplatz in den Kirchenraum oder in die Nebenräume. Der neue Kirchenraum verfügt über 250 Sitzplätze. Für Eltern mit Kleinkindern wird ein besonderer Bereich mit einer Glastrennwand versehen, so dass Blickkontakt zum Altar möglich ist. Die Kirche wird mit einer Satelliten­empfangsanlage ausgestattet sein. Nach Abschluss der Baumaßnahme im Dezember 2018 soll die Kirche in der Bitburger Straße in Trier-Pallien profaniert werden.