| 17:50 Uhr

Handel
Peter Brommenschenkel macht dicht – und will neu eröffnen

Die Parfümerie Pierre am Hauptmarkt weicht einem neuen Fachgeschäft für Naturkosmetik. Saturn wird den Standort Brotstraße aufgeben, hier will Peter Brommenschenkel eine neue Parfümerie eröffnen.
Die Parfümerie Pierre am Hauptmarkt weicht einem neuen Fachgeschäft für Naturkosmetik. Saturn wird den Standort Brotstraße aufgeben, hier will Peter Brommenschenkel eine neue Parfümerie eröffnen. FOTO: Friedemann Vetter
Trier. Der Besitzer der Glocke und mehrerer Restaurants schließt seine beiden Parfümerien, um zwei neue zu eröffnen – eine davon an einem Standort mitten in der Innenstadt, den ein prominenter Händler räumen wird. Von Jörg Pistorius
Jörg Pistorius

„Räumungsverkauf! Rabatt auf alles! Wir schließen!“ Die Botschaft ist nicht zu übersehen, grellrote Plakate schreien sie von den Fenstern der Parfümerie Pierre auf den Hauptmarkt hinaus. Diese Parfümerie gehört zum Portfolio des Trierer Unternehmers Peter Brommenschenkel, der das historische Gasthaus Glocke mit einem Millionenaufwand saniert und neu eröffnet hat und außerdem die Restaurants Pasta Pasta und Oechsle sowie das Pfannkuchenhaus Fun betreibt.

Ist dieses kleine Imperium aus Spezialrestaurants, Bioläden und Parfümerien, das bis ins saarländische Saarlouis reicht, etwa in Gefahr? Ist die Parfümerie Pierre möglicherweise nur der Anfang?

Man sieht Brommenschenkel an, wie sehr er sich über solche Fragen amüsiert. „Mir ist natürlich klar, dass unsere grelle und provokante Plakatierung eine solche Wirkung hat und diesen Verdacht wecken kann“, sagt er. „In der Tat, wir schließen die beiden Parfümerien Pierre am Hauptmarkt und in der Fahrstraße.“ Doch von einer Gefahr könne keine Rede sein. „Kein einziger Mitarbeiter wird seinen Arbeitsplatz verlieren“, kündigt Brommenschenkel an. „Im Gegenteil. Wir werden  neue Leute einstellen, denn wir brauchen sie für die Neueröffnung.“

Der Trierer Unternehmer, der mit seiner Frau sehr zurückgezogen lebt und im Rahmen von Empfängen oder öffentlichen Veranstaltungen nie zu finden ist, betreibt die Parfümerie am Hauptmarkt seit 25 und die in der Fahrstraße seit 29 Jahren. „Aber beide Geschäfte sind für die heutige Zeit nicht mehr groß genug“, sagt Brommenschenkel. „Wir wollen deshalb ein neues Haus eröffnen.“

Mitten in der Fußgängerzone will er eine neue Kombination aus Parfümerie und Wellnesshaus starten. „Auf 500 Quadratmetern wollen wir neue Marken und auch Wellnessbehandlungen wie Gesichts-, Fuß- und Nagelpflege anbieten.“ Den Standort Fahrstraße will der Unternehmer aufgeben, in der Simeonstraße will er in den zum Hauptmarkt zeigenden alten Räumen der Parfümerie Pierre ein neues „Naturkosmetikfachgeschäft“ eröffnen.

Alle Mitarbeiter der geschlossenen Parfümerie-Pierre-Filialen werden in den neuen Häusern weiterbeschäftigt, garantiert Peter Brommenschenkel. „Wir werden sogar für den Standort Simeonstraße fünf  und für den neuen Standort zehn neue Leute einstellen.“

Der neue Standort liegt in der Brotstraße und ist zurzeit noch belegt – und zwar von Saturn. Die Elektronikkette hat dort vor drei Jahren eine Filiale eröffnet, die sich unter dem Motto „Saturn connect“ auf digitale Lifestyle- und Kommunikationsprodukte konzentriert. „Saturn connect“ wird diesen Standort zum 1. Oktober aufgeben. Nach TV-Informationen bemühte sich auch ein anderer großer Innenstadtakteur um die frei werdende Fläche, doch Brommenschenkel kam ihm zuvor.

Konkret darauf angesprochen, sagt er: „Ich werde keine Namen nennen. Aber es gab tatsächlich Konkurrenz, ich habe mich durchgesetzt.“ Am 1. Oktober werde er die Saturn-Räume in der Brotstraße übernehmen, in der ersten Novemberhälfte soll dann die neue Wellness-Großparfümerie eröffnet werden.

Die Geschäftsführung von Saturn Connect in Trier verweist auf die Konzernpressestelle in Ingolstadt. Dort bestätigt eine Sprecherin des Unternehmens die Angaben von Brommenschenkel. „Der Saturn Connect startete vor etwas mehr als zwei Jahren als Projekt zur Erprobung neuer Konzepte auf kleiner Fläche. In Trier wird der Connect Store Ende September geschlossen.“

Getestete Bereiche des Konzepts seien bereits in den Saturn-Markt in der Simeonstraße übernommen worden. Die Sprechein betont: „Alle Mitarbeiter des Connect Stores werden im Saturn-Markt in Trier weiter­beschäftigt.“

Die Firma Brommenschenkel schliesst ihre Pafümerie Pierre und zieht in das Geschäftshaus in dem zur Zeit noch Saturn Mieter ist.
Die Firma Brommenschenkel schliesst ihre Pafümerie Pierre und zieht in das Geschäftshaus in dem zur Zeit noch Saturn Mieter ist. FOTO: Friedemann Vetter