Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:04 Uhr

Vortrag
Zwischen Tradition und Neuausrichtung: Vortrag im Museum am Dom

Trier. Mit dem Ende des Ancien Regime endete auch die Zeit der geistlichen Herrschaften. Die Kirche wurde zur bürgerlichen Priesterkirche. Zugleich änderte sich die Arbeits- und Lebenswelt, in der sich die Seelsorge bewegen musste, rasant. Die soziale Frage forderte neue pastorale Antworten. Ein Vortrag im Museum am Dom in Trier wird die Arbeits- und Lebenswelt der Kleriker, ihre Veränderungen zur Zeit von Karl Marx und den pastoralen Umgang mit den Fragen der Zeit beleuchten.

Referent Dr. Helmut Rönz wurde 2005 mit einer detailreichen Studie über den „Trierer Diözesan­klerus im 19. Jahrhundert“ promoviert. Er ist zuständig für das Internetportal „Rheinische Geschichte“ des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte und ist Projektmitarbeiter am Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn.

Los geht’s am Mittwoch, 7. Februar, 19 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro (für Studenten frei).

Die Veranstaltung gehört zur gemeinsamen Vortragsreihe „LebensWert Arbeit – Arbeitswelten in Trier und im Trierer Land von der Spätantike bis ins 19. Jahrhundert“ des Vereins Trierisch und des Museums am Dom.