| 21:28 Uhr

Geburtstag im Doppelpack - Silvesterkinder freuen sich aufs neue Jahr

Yvonne Heimfarth mit ihren Söhnen Fabian (7) und Nikolas (2), die beide an Silvester Geburtstag feiern. TV-Foto: Ursula Schmieder
Yvonne Heimfarth mit ihren Söhnen Fabian (7) und Nikolas (2), die beide an Silvester Geburtstag feiern. TV-Foto: Ursula Schmieder FOTO: Ursula Schmieder (urs) ("TV-Upload Schmieder"
Mehring/Piesport. Zwei Brüder aus Mehring feiern am gleichen Tag Geburtstag - und das ausgerechnet an Silvester. Doch die beiden sind nicht etwa Zwillinge. Ursula Schmieder

Mehring/Piesport. Zwillinge sind es von klein auf gewohnt, sich an ihrem Geburtstag nicht nur die Geschenke teilen zu müssen, sondern auch ihre Geburtstagfeier. Für Fabian Heimfarth, einen Siebenjährigen aus Mehring, ist das hingegen noch etwas gewöhnungsbedürftig, denn er hat zwar am gleichen Tag Geburtstag wie sein Bruder Nikolas, ist aber nicht sein Zwilling.

Ende des Jahres wird Fabian erst zum dritten Mal mit seinem Bruder zusammen Geburtstag feiern. Denn Nikolas (2) ist fünf Jahre jünger - aber am gleichen Tag geboren wie sein großer Bruder. Und als ob das nicht ungewöhnlich genug wäre, haben beide auch noch an einem ganz besonderen Tag, nämlich an Silvester, das Licht der Welt erblickt.Tag der Herausforderungen


Ihre Eltern stellt das seither vor eine zwar sehr schöne, aber mehrfache Herausforderung. Mittags feiern sie mit Kindern und Großeltern Doppel-Geburtstag, wofür dann auch mal Böller losknallen. Dabei hätten zumindest ihre Eltern früher davon gar nichts gehalten, erzählt Yvonne, eine aus Piesport stammende passionierte Karnevalistin, schmunzelnd. Abends feiern sie und Ehemann Jörg dann mit Freunden den Jahreswechsel, was sie nun noch mehr als früher genießen.

Schließlich fiel das schlichte gemeinsame Anstoßen aufs neue Jahr in den vergangenen Jahren zweimal etwas anders als geplant aus. Fabian hielt sich noch halbwegs an vorherige Berechnungen, als er mit zwei Tagen Verspätung noch grade so im alten Jahr zur Welt kam. Nikolas hingegen hatte es super eilig. Denn eigentlich wurde mit ihm erst etwa eine Woche später gerechnet. Doch jeder für sich brachte es fertig, die Pläne ihrer Eltern - und auch von deren Freunden sowie der nächsten Verwandten - gehörig durcheinander zu wirbeln.

Denn als Nikolas geboren wurde, sollte die bis dahin immer abwechselnd ausgerichtete Silvesterparty eigentlich bei Heimfarths steigen. Dass sie dann relativ kurzfristig abgesagt wurde, tat der Freundschaft aber selbstverständlich keinen Abbruch. Schließlich gab es dafür ja etwas anderes an Silvester zu feiern. Und das nicht etwa im Krankenhaus, sondern im Hause Heimfarth. Die junge Mutter und ihr am Silvestermorgen geborenes Baby waren so putzmunter, dass die Ärzte keine Bedenken hatten, sie noch am gleichen Tag zu entlassen. Allerdings wusste Yvonne auch überzeugend darum zu bitten: "Ich muss nach Hause - ich hab ja noch ein Geburtstagskind daheim." Ihre Hebamme sei aber auch super gewesen, ergänzt Yvonne.

Sie sei nicht nur am Silvesterabend extra aus Trittenheim hergefahren, um nach ihnen zu schauen, sondern ebenso am Neujahrstag. Fabian hat übrigens kein Problem damit, dass sich nun nicht mehr alles nur um ihn dreht an seinem Geburtstag. Denn dafür hat er mit seinem kleinen Bruder ja auch ein wirklich außergewöhnliches Geschenk bekommen.