1. Region
  2. Vulkaneifel

Die Mineralquelle Hotzendrees wird aufgehübscht

Die Mineralquelle Hotzendrees wird aufgehübscht

Der stadtbekannte und beliebte Säuerling Hotzendrees an der B 257 bekommt eine Frischzellenkur. Die Mineralquelle liegt im Tal der Lieser nahe bei der Städterbrücke am Bahnhof.

Arbeiter der Firma Wey aus Rivenich bauen am Drees einen Wasserlauf mit angeschlossenem Wasserbecken und zwei Sitzsteinen. Gregor Klankert und Gerhard Fritz pflastern gerade den neuen Wasserlauf. Der Hotzendrees ist Teil des künftigen Drees-Quellen-Weges mit einer Einbindung in die Innenstadt. Die Tour führt zu den noch vorhandenen Sauerbrunnen (Dreese) in und um Daun sowie zu mehreren Panoramablicken. (HG)/Foto: Helmut Gassen