Kinder zähmen Schlangen und spucken Feuer

Kinder zähmen Schlangen und spucken Feuer

Clownerie und Magie: 334 Kinder aus Hillesheim, Üxheim und Ripsdorf üben seit Montag für ihren großen Auftritt in der Manege des Projektzirkus’ beim Hillesheimer Kulturzirkus. Ein Besuch bei der Generalprobe.

Hillesheim. Drei kleine Clowns stürmen in die Manege. Sie halten sich für Magier - und zwar für die besten! Das wollen sie beweisen, indem sie eine schwarze Katze aus dem mitgebrachten Eimer zaubern. Aber, oh weh! Das Abrakadabra funktioniert nicht richtig. Es braucht mehr Maggi. Maggi? Magie meinen sie natürlich! Aber einer der drei Nachwuchskünstler hat wohl doch zu fest an Maggi gedacht … denn eine große Flasche der Würzsauce ist das Einzige, was im Eimer erscheint. Clownerie ist nur eins der zahlreichen Angebote, aus denen die 334 Kinder, die bei der fünften Auflage des Projektzirkus dabei sind, wählen konnten. In zwei Gruppen haben sie seit Montag Zaubertricks geübt, Kunststücke einstudiert, Texte gelernt und Feuer gespuckt. Bei der Generalprobe am Donnerstagmorgen zeigt die erste Gruppe ihr Können vor den begeisterten Augen der Kinder der zweiten Gruppe. Besonders beeindruckt der orientalische Abschnitt: Barfuß laufen die kleinen Fakire über Scherben und wälzen sich in dem Glas, ohne auch nur einen Kratzer abzubekommen. Und dann die Schlange! Da verschlägt es allen Kindern, die die Tiere bis dahin noch nicht gesehen haben, die Sprache. Acht kleine Schlangenbeschwörer tragen das über zwei Meter lange Reptil in die Manege. Das schwere Tier windet sich gefährlich in ihren Armen. Und wer dachte, das sei schon der Höhepunkt, der irrte - gewaltig! Die zweite Schlange ist sogar noch länger - gleich elf Kinder halten sie auf ihren Händen. Ihr Körperumfang ist größer als der Kopfumfang der Kinder. Das junge Publikum staunt. Auch Lotte schaut mit großen Augen zu. Die kleine Seiltänzerin hat ihren Auftritt schon hinter sich. Auch die Proben haben ihr viel Spaß gemacht. "Zuerst haben wir geübt, gerade auf dem Seil zu gehen. Und dann die Kunststücke: halber Spagat, durch Reifen gehen oder den Flummi", erzählt sie. Beim Flummi springen die Kleinsten mit Hilfe der professionellen Zirkusleute durch einen Reifen. Auch Zauberer Daniel beherrscht seinen Trick: ohne Hände ein blaues Tuch mit zwei roten zu verknoten. Wie er das macht, will er nicht verraten. "Das haben wir versprochen!"Ehrfürchtiges Schweigen herrscht im Zirkuszelt, als die wilden Feuerbändiger mit nacktem Oberkörper auftreten. Sie schlagen sich die brennenden Fackeln in die Hand, ohne mit der Wimper zu zucken. Dafür hält das Publikum angespannt den Atem an. Die älteren Kinder wagen sich sogar ans Feuerspucken. Unter den wachsamen Augen der Zirkusartisten sorgt jeder von ihnen für eine Stichflamme, die die Menge jubeln lässt. Besonders bei solchen Einlagen, aber auch bei den Trapezkünstlern wird deutlich, wie viel Wert die Zirkusartisten vom 1. Ostdeutschen Projektcircus auf Sicherheit legen. Die stützenden und sichernden Hände sind nie weit von den Kindern entfernt. Vor zehn Jahren haben Manuel Sperlich, der hier die Clowns trainiert und die Vorstellung moderiert, und seine Truppe den regulären Zirkus gegen den Projektzirkus eingetauscht. "Das ist eine Arbeit mit Zukunft", sagt er. "Wir wollen den Kindern den Zirkus wieder näherbringen."Auch Helga Dixius, Lehrerin an der Grundschule Üxheim, bestätigt das: "Für die Kinder ist das hier eine Spitzenerfahrung!" Die Kinder lernten hier etwas Neues kennen und gemeinsam üben und auftreten. Tatsächlich zeigt sich in der Manege schnell, dass die älteren Kinder für die jüngeren Verantwortung übernehmen und ihnen weiterhelfen, wenn sie nicht mehr genau wissen, wie es weitergeht. Carina Möller von der Grundschule Hillesheim bestätigt: "Die Kinder finden das alles ganz toll und aufregend."Extra

Teilnehmer: Grundschule Üxheim, Kindergarten Üxheim, Kindergarten Ripsdorf (Nordrhein-Westfalen), Integrative Kita Hillesheim, Hubertus-Rader-Förderzentrum Gerolstein (Gruppe A), Grundschule und Kindergarten Hillesheim (Gruppe B). Weitere Aufführungen sind am Freitag um 15 Uhr (Gruppe B) und um 18 Uhr (Gruppe A) sowie am Samstag um 10 Uhr (Gruppe B). Karten gibt es bei der Tourist-Information Hillesheim und vor Ort am Sportpark (8/5 Euro, bis vier Jahre frei, bis 14 Jahre drei Euro). cli hillesheimer-kulturzirkus.de

Mehr von Volksfreund