1. Region
  2. Vulkaneifel

Kulturkreis zeigt neue Arbeiten von Karl-Heinz Schmitz

Kulturkreis zeigt neue Arbeiten von Karl-Heinz Schmitz

Großer Künstler, liebenswürdiger und lebensfroher Mensch, ehemaliger Amtsgerichtsdirektor: Von Karl-Heinz Schmitz ist die Rede, dessen neue Bilder (2012 bis 2014) der Kulturkreis in der Dauner Geschäftsstelle der Volksbank RheinAhrEifel präsentiert. Und erstmals erscheint begleitend ein Katalog zu einer Kulturkreis-Ausstellung.

Daun. Dass Karl-Heinz Schmitz (82) hohes Ansehen genießt, weiß, wer ihm je in seiner Laufbahn als Jurist, Maler oder langjähriger Kulturkreis-Vorsitzender (und jetziger Ehrenvorsitzender) begegnet ist. Er sei ein Glücksfall für Daun, sagte nun bei der Vernissage mit beinah 200 Besuchern der Volksbank-Vorstandsvorsitzende Elmar Schmitz, und seine Kunst sei Nahrung für die Seele. "Es ist uns eine Ehre, seine Bilder zu präsentieren und ihm so unsere Reverenz zu erweisen", sagte der Kulturkreis-Vorsitzende Roy Coppack. Die erstmalige Herausgabe eines Katalogs (siehe Extra) steigere die Ausstellung zu "einem Event, wie wir es noch nie hatten", meinte Coppack.
In einem gleichermaßen unterhaltsamen und informativen Dialog führten Siegfried Czernohorsky und Karl-Heinz Schmitz in die Ausstellung ein. Sprachen über das erste Bild vor 70 Jahren, ein Porträt des Jüngers Judas Thaddäus, das eine Bekannte seiner Eltern mit den Worten: "Heinzchen, du kannst so schön malen" in Auftrag gegeben hatte. Streiften durch sein Leben und seine künstlerischen Schaffensperioden und Stilrichtungen. Nannten als Inspirationen den Impressionismus und den Expressionismus und die Abstraktion von Wassily Kandinsky, Mark Rothko oder Antonio Tapies. "Heute gehe ich meine eigenen Wege und folge meinen eigenen Ideen", erklärte Karl-Heinz Schmitz etwa mit Blick auf das "Stadtbild" aus diesem Sommer, das Titelbild des Katalogs und Eingangsbild der Ausstellung ist. Und er verriet: "Wenn ich zu malen beginne, weiß ich nicht, wie die Sache ausgeht."
Perspektive und Komposition habe ihm einst Bernhard Gross beigebracht, erzählte Schmitz. Der heute 80-jährige Gross ist selbst Maler und war Dozent an der Volkshochschule der Stadt Daun. Über Schmitz als seinen Schüler sagte er im Gespräch mit dem Trierischen Volksfreund: "Er hatte Bedenken, als er in den ersten Kurs kam, da er wenig Übung habe. Ich machte ihm Mut. Heute bewundere ich seinen enormen Fleiß, sein künstlerisches Multitalent und seine Experimentierfreude."
Die Musik zu den Worten bei der Vernissage machte dir Flötistin Gerda Koppelkamm-Martini.
Die Ausstellung "Karl-Heinz Schmitz: Neue Bilder 2012 bis 2014" ist bis zum 27. November während der Öffnungszeiten der Dauner Geschäftsstelle der Volksbank RheinAhrEifel zu sehen. bb
Extra

Der redaktionell, fotografisch und handwerklich aufwendig gemachte begleitende Katalog zeigt die 32 Exponate der Ausstellung und bietet darüber hinaus eine Retrospektive auf die sieben Jahrzehnte umfassende künstlerische Tätigkeit von Karl-Heinz Schmitz. Kurze Episoden aus seinem Leben, Zitate von Sammlern sowie biografische Daten runden den 64 Seiten starken broschierten Katalog ab. Während der Dauer der Ausstellung kann er in der Volksbank zum Preis von 15 Euro erworben werden. Kulturkreis-Mitglieder erhalten eine Vergünstigung von zehn Euro. bb