Neues altes Schmuckstück

Neues altes Schmuckstück

PELM. (red) Die Pelmer Vereine und die Kindergartenkinder boten ein abwechslungsreiches Programm zur Eröffnung des Spielplatzes.

Nachdem die Pelmer Messdiener Anfang vergangenen Jahres bei der 72-Stunden-Aktion am alten Spielplatz einen Barfuß-Pfad erstellt hatten, reifte die Idee, den in die Jahre gekommenen Treffpunkt der Kinder von Grund auf neu zu gestalten. Mehr als 1000 freiwillige Arbeitsstunden haben engagierte Pelmer Bürger daraufhin im vergangenen Jahr in die Neugestaltung des Spielplatzes hinter der Hochbrücke investiert. Bei den Spielgeräten wurde besonderer Wert auf natürliche Baustoffe gelegt. Große Unterstützung erhielt der Arbeitstrupp stets vom "Akdolit Werk". Immer wenn es darum ging, Maschinen einzusetzen beziehungsweise Material bereitzustellen, hatte man dort offene Ohren für die Belange des Bautrupps. Essen und Getränke wurden für die Arbeiter von verschiedenen Seiten gespendet, sodass man gut gestärkt wieder ans Werk gehen konnte. Aus dem gemeindeeigenen Wald wurde das erforderliche Holz für die Spielgeräte und Sitzgelegenheiten zur Verfügung gestellt. Durch umsichtige Verhandlungen bei der notwendigen Materialbeschaffung konnten die Kosten bei circa 7000 Euro gehalten werden. Eine erstaunlich niedrige Summe, wenn man sich die Vielzahl der aufgebauten Spielgeräte betrachtet. Der direkt unterhalb vorbeiführende Kylltalradweg sowie die Zufahrt zur Kasselburg mit dem Adler- und Wolfspark sorgen stets für regen Andrang am Spielplatz, dem neuen Schmuckstück der Gemeinde Pelm.

Mehr von Volksfreund