POLIZEI

KONTROLLEN: Gleich mehrere betrunkene Verkehrsteilnehmer sind der Polizei in den vergangenen Tagen in die Fänge gegangen. Seinen Führerschein abgeben musste ein 52-jähriger Mann, der am Samstagnachmittag beinahe einen Unfall verursacht hat.

In der Bahnhofstraße war er mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten. Ein entgegenkommender Fahrer musste musste sein Auto bis zum Stillstand abbremsen, um eine Kollision zu verhindern. Wie sich herausstellte, stand der 52-Jährige Mann unter erheblichem Alkoholeinfluss. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Das gleiche Schicksal ereilte zur gleichen Zeit einen 38-jährigen Mann aus dem Raum Bitburg, der mit seinem Wagen in Gerolstein unterwegs war. Aus Richtung Bahnhof kommend bog er nach rechts auf die Brunnenstraße ein, obwohl die Ampel für ihn rot zeigte. Es kam zum Zusammenstoß mit einem von links kommenden Wagen. Es stellte sich heraus, dass der Unfallverursacher erheblich alkoholisiert war. Der Führerschein wurde ihm dennoch nicht entzogen, da er keinen besaß. Alkoholisiert, aber nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war auch ein junger Mann, der tags zuvor mit seinem Kleinkraftrad in Daun unterwegs war. In Gillenfeld ist ein 40-jähriger Autofahrer bei einer Verkehrskontrolle aufgefallen, weil er alkoholisiert hinterm Steuer saß. (mh)