1. Region
  2. Vulkaneifel

Schwierige Vorbereitung auf die Premiere

Schwierige Vorbereitung auf die Premiere

Mal schauen, ob das Stück hält, was der Titel verspricht: "Chaos im Laden" heißt das neue Stück der Theatergruppe Neunkirchen, das am Samstag Premiere im Bürgerhaus hat. Seit mehr als 100 Jahren wird im Dauner Stadtteil schon Theater gespielt.

Daun-Neunkirchen. Eine so lange Geschichte haben nicht viele Theatergruppen in der Region. Die Theatergruppe Neunkirchen wurde um 1905 vom damaligen Dorfpfarrer gegründet. Nach einer dem Krieg geschuldeten Pause wurde das Theater 1946 wieder durch die Freiwillige Feuerwehr belebt.
Eine weitere Unterbrechung folgte in den 1960er und 1970er Jahren, bevor die Feuerwehr und der Musikverein 1976 einen neuen Anlauf nahmen.
Erfolgreicher Neustart


Mit Erfolg: Seitdem spielt die Theatergruppe regelmäßig. Zu Beginn wurden Dramen und Heimatstücke gespielt, dann entschied man sich, Komödien zu spielen und den Dialekt in die Rollen einfließen zu lassen. Der Theatergruppe gehören derzeit rund 20 aktive Spieler und Spielerinnen an. Seit einigen Jahren hat sich die Gruppe dazu entschlossen, einen Teil des Erlöses für einen guten Zweck zu spenden.
Die Theaterspieler treffen sich ab Mitte August zwei- bis dreimal wöchentlich zu den Proben. "Die Probenzeit gestaltete sich in diesem Jahr als etwas schwierig, da der Hauptdarsteller wegen eines Unfalls einige Wochen ausfiel", erklärt Petra Kees. Und damit nicht genug, es wurde noch schlimmer. "Auch für einen weiteren Spieler mussten wir, bedingt durch einen schweren Unfall, Ersatz suchen", erzählt Petra Kees.
Der wurde mit Thilo Kirwel gefunden, der seine Bühnenerfahrung vor einigen Jahren im Nachwuchsstück gesammelt hat und in nur wenigen Wochen sich in das Stück einarbeitete.
"Chaos im Laden" heißt das Stück, das die Neunkirchener Theatergruppe einstudiert hat. Das Publikum braucht nicht lange zu warten, bis die Schauspieler wieder in Aktion treten: Am Samstag ist Premiere im Bürgerhaus (weitere Termine siehe Extra). Zu sehen sein wird eine Verwechslungskomödie. Die Hauptpersonen Fritz und Kordula Knaller sind Inhaber eines in die Jahre gekommenen Tante-Emma-Ladens. Fritz ist sich bewusst, dass es mit dem Laden so nicht weitergeht.
Geheime Pläne


Deshalb will er seinen Sohn Gerald mit der Tochter seines Freundes Rudolf Heimel verkuppeln, um auf dessen Grundstück im neuen Gewerbegebiet einen modernen Lebensmitteldiscounter zu bauen. Seiner Frau will er aus gutem Grund jedoch vorerst einmal nichts von seinen Plänen verraten. Zunächst ist aber die Stelle einer Verkäuferin neu zu besetzen, weshalb er eine - allerdings nicht ganz geglückte - "Annonce" in der Zeitung aufgegeben hat… Mehr wird nicht verraten.Extra

Mitwirkendeim neuen Stück sind Gerlinde Kutscheid, Jutta Müller, Katharina Utters, Annika Haas, Yvonne Hey, Michael Koch, Alfred Thelen, Thilo Kirwel, Andreas Korst, Klaus Kees, Fritz Hein und Willi Hack. Regie führt Jürgen Hey, Souffleur ist Alois Scholtes. Aufführungen sind am 29. November um 20 Uhr, am 30. November um 19 Uhr, am 6. Dezember um 20 Uhr sowie am 13. Dezember um 20 Uhr. Karten sind erhältlich bei Petra Kees, Telefon 06592/2761 (ab 16 Uhr). HG