| 21:33 Uhr

Dank schnellster Ente nach Berlin

Finale beim Wittlicher Entenrennen: Am Ziel an der Lieserbrücke an der Rommelsbach hatten sich viele Zuschauer eingefunden. TV-Foto: Ute Kuhnen
Finale beim Wittlicher Entenrennen: Am Ziel an der Lieserbrücke an der Rommelsbach hatten sich viele Zuschauer eingefunden. TV-Foto: Ute Kuhnen
2500 Plastik-Enten schwammen beim Wittlicher Entenrennen auf der Lieser für einen guten Zweck um die Wette. Rund 2000 Zuschauer sahen sich das Rennen an.

Wittlich. (uku) Da staunten die echten Enten auf der Lieser nicht schlecht, als mehr als 2500 quietschgelbe Plastikenten an ihnen vorbeischwammen, um beim ersten Wittlicher Entenrennen die begehrten vorderen Plätze zu belegen. Einige der echten Enten waren so irritiert, dass sie die Flucht ergriffen und davonflogen, was eine kleine Zuschauerin empört mit den Worten: "Hey, das ist gepfuscht" kommentierte. Losgelassen wurden die Plastikenten am frühen Samstagnachmittag am Hasenmühlenweg. Rund 2000 Zuschauer und Entenpaten, die eine nummerierte Ente im Vorfeld für drei Euro adoptieren konnten, begleiteten diese stromabwärts bis zum Ziel an die Lieserbrücke (Rommelsbach). Eine Ente setzte sich schon beim Start klar an die Spitze, für die ein Zuschauer scherzhaft die Dopingkontrolle am Ziel forderte.Dank langsamster Ente eine Fahrt nach Mainz gewonnen

Veranstalter der Benefizveranstaltung war der CDU-Stadtverband Wittlich, der den Erlös ausschließlich in gemeinnützige Kinder- und Jugendarbeit investieren möchte. Das Technische Hilfswerk Wittlich sorgte für den reibungslosen Ablauf des Rennens. Es regelte die Streckensicherung sowie die Start- und Zielvorrichtungen und sammelte die Plastikenten wieder ein. Die schnellste Patenente war die von Karl Hoffmann aus Salmtal, der eine viertägige Reise nach Berlin gewann. Der zweite Preis, ebenfalls eine Reise nach Berlin, ging an Johanna Werner aus Alt- rich und der dritte an die Firma Baustoffe Follmann in Wengerohr, deren Inhaber Lose für alle Angestellten erworben hatte. Einer der Mitarbeiter hat mit der Startnummer 1788 einen Flachbildschirm gewonnen. Insgesamt werden 71 Preise an die Gewinner ausgegeben. Auch die letzte Ente erhielt einen Trostpreis. Cornelia Simon-Wagner aus Wittlich darf sich über eine Tagesfahrt nach Mainz zum Weihnachtsmarkt freuen.