Alte Künstler, neuer Rasen

Jede Menge Tradition und ein neuer Untergrund: Zum ersten Wittlicher Kunstrasen-Fußballfest haben sich viele Ex-Profis angekündigt. Vom 23. bis 25. Juli wird der neue Sportplatz eingeweiht.

Wittlich. (red) Der Platz ist krachneu, aber gefeiert wird mit altbekannten Größen: Zum Kunstrasen-Fußballfest hat sich unter anderem die Traditionsmannschaft des 1. FC Kaiserslautern in der Säubrennerstadt angekündigt. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit dem einstigen Oberliga-Team des SV Wittlich aus den glorreichen 90ern.

Viele Ex-Profis aus der Pfalz sollen kommen



Die Partie zwischen den Legenden von Lieser und "Betze" dürfte der Höhepunkt des Fests sein. Aber das ist nicht alles: Der Säubrenner-Cup (ein Senioren-Turnier) wird erstmalig ausgelobt, ein Jugendtag, dazu Spiele von Betriebs- und Seniorenmannschaften. Beste Erinnerungen wachrufen dürfte das Duell der Traditionsteams am Samstag, 24. Juli. Im Kader des FCK sollen laut Veranstalter Ex-Bundesliga-Profis wie Olaf Marschall, der Trierer Harald Kohr, Werner Melzer, Frank Lelle, Jörn Kaminke, Hans Günter Neues, Marco Haber, Roger Lutz, Reinhard Meier oder Oliver Schäfer stehen.

Auch der SVW hat einige klangvolle Namen am Start - wie Torhüter-Legende Jürgen Roth-Lebenstedt, Rudi Jung, Matthias Schömann, Rolf Dockter, Carlos Corvalan, Jörg Stölben, Markus Kuhnen, Kalle Gräfen oder Rolf Silvanus - um nur ein paar zu nennen. Trainiert wird das Team von Helmut Gorholt. Im Anschluss an das Traditionsspiel soll es ein Treffen aller ehemaligen Wittlicher Fußballer und Anhänger geben. Hier soll jeder willkommen sein, um alte Bekannte und Freunde der früheren SVW-Familie zu treffen und über alte Zeiten zu reden. Am Freitagabend spielen die Betriebsmannschaften und Senioren aus der Region, der Sonntag gehört der Jugend. Der Höhepunkt des Wittlicher Fußballfestes wird aber der Samstag sein.