Daun wird zur Dressurhochburg

Daun wird zur Dressurhochburg

Den jugendlichen Nachwuchs mit Sportreitern zusammenzubringen, ist seit Jahren Ziel des Dressurturniers des Reit- und Fahrvereins (RFV) Daun auf der Reitsportanlage im Grafenwald. Auch in diesem Jahr konnten so junge von erfahrenen Pferdefreunden lernen. Und mehr als 270 Starts an drei Tagen zeigen eine große Nachfrage.

Daun. Pirouetten im Galopp, Traversalen, dabei geht das Pferd gleichzeitig vor- und seitwärts, fliegende Galoppwechsel, bei denen das Pferd das Sprungbein wechseln muss: Dressurprüfungen der schweren Klasse S verlangen ein gut gerittenes Pferd und einen erfahrenen Reiter. Seit drei Jahren bietet der RFV diese Prüfung wieder an bei seinem Dressurturnier auf der Reitsportanlage im Grafenwald. Erfolgreich - haben doch 27 Reiter aus Nordrhein-Westfalen, dem Rheinland Luxemburg sowie fünf aus der Region gemeldet. Und die ritten vor zahlreichen Zuschauern auf die Plätze zwei und vier - Andreas von der Lahr (Trakehner IG Moselland) - und drei - Willi Feltes (RFV Wittlich), der auch die mittelschwere Prüfung gewann.Zuvor zeigten die Nachwuchsreiter, wie gut sie ihr Pferd in den Gangarten Schritt, Trab und Galopp lenken können. Das Resultat für die Dauner Reiter: vier Platzierungen, darunter drei dritte Plätze. Mit rund 30 Startern stark besetzt waren die Wertungsprüfungen für die beiden Jugend-Cups des Bezirksverbands der Pferdesportvereine Moselland. Hier gewannen in der Einsteigerklasse Leonie Dühr (RSV Gestüt Hohensonne) auf Sancho El Marrón mit guten 8.50 Punkten vor Gina Klinkhammer (RSV Gerolstein) auf Dakato, die nun die Gesamtwertung anführt. In der Anfängerklasse belegten Ina Morbach und Rebecca Lützen, beide vom RSV Gerolstein, als Beste aus der Region die Plätze vier und fünf.Drei Tage lang zeigten die mehr als 140 Reiter aus der Region, Luxemburg, Nordrhein-Westfalen, dem Saar- und dem Rheinland guten Reitsport. Besonders erfreut zeigte sich der Verein über die hohe Zahl der Starts: 270 waren es, 20 mehr als im vergangenen Jahr, und damit weit über 90 Prozent der Nennungen - eher selten im Reitsport. Die Platzierten erhielten durchweg hohe Wertnoten - ein Zeichen von der hohen Qualität der Ritte. red/mehi Ergebnisse: 1.1 Reiter-WB: 3. Katharina Schwefer (RFV Daun) 7.20; 1.2: 1. Charlotte Köhler (RV Essinger Hof) 7.50, 2. Madeleine Lonien (RV Prümer Land) 7.30, 3. Elisa Maria Hörnchen (RSVG) 6.90; 1.3: 1. Nele Weber (RSVH) 7.80, 2. Nele Wagner (RSVG) 7.40, 3. Jannica Bersem (RFV Daun) 6.80; 2 Dressurreiter-WB: 1. Leonie Dühr (RSVH) 173 8.50, 2. Gina Klinkhammer (RSVG) 8.30, 3. Maite Colling (PSV Borwiesenhof) 8.10; 3 Dressur-WB: 1. Svenja Keutgen (RSV Gerolstein) 7.80; 2. Gina Klinkhammer 7.50; 4 Dressurpr. Kl.A*: 4. Ina Morbach (RSVG) 7.80; 5 Dressurreiterpr. Kl.A: 1. Ute Walsemann (RSVH) 7.60, 2. Rebecca Lützen (RSVG) 7.40, 3. Caroline Feid-May (RSVH) 7.30; 6 Dressurpr. Kl.L*: 1. Laura Biebel (RSG Laurentius) 8.30, 2. Verena Sammer (PSV Lörscher) 8.00, 3. Constanze Huels (RV Schweich) 7.60; 7 Dressurprfg. Kl.L*: 4. Caroline Feid-May 6.50; 8 Dressurpr. Kl.M*: 2. Laura Biebel 644.50; 9 Dressurpr. Kl.M**: 1. Willi Feltes (RFV Wittlich) 657.00; 10 Dressurpr. Kl.S*: 2. Andreas von der Lahr (Trakehner IG Moselland) 834.00, 3. Willi Feltes 829.00.