1. Dossier
  2. Fastnacht
  3. Trier

Es fastnachtet schon sehr: In 14 Tagen geht’s los

Es fastnachtet schon sehr: In 14 Tagen geht’s los

Die große Ausstellung ist vorbei, jetzt haben Triers Karnevalisten den grausamen Römerkaiser für sich entdeckt. Unter dem Motto "Nero an de Porta" steht die kommende Session 2017. Am Freitag, 11. November, ziehen die Narren, angeführt von Helmut Leiendecker als Nero, von der Porta Nigra zur Sessionseröffnung um 11.11 Uhr auf dem Kornmarkt.

Trier. Dankeschönabend der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) für Sponsoren im Mercure-Hotel Trier. Klar, dass es da lustig zugeht. Der größte Lach erfolg ist aber wohl kaum als solcher gedacht. Als auf den drei eigens in der Bar "Vis à vis" aufgebauten Großbildschirmen ein Foto von Verona Pooth samt einer Abbildung des Kaiser-Augustus-Ordens auftaucht, reichen die Reaktionen der knapp 80 Gäste von Grinsen bis hin zu schallendem Gelächter. Nein, das sei kein Scherz, stellt ATK-Geschäftsführer Ulrich Krugmann klar. Verona, geborene Feldbusch, wird tatsächlich mit der höchsten Auszeichnung des Trier ers Karnevals geehrt. Die 48-Jährige Moderatorin und Unternehmerin macht das zweite Dutzend der Promis voll, denen diese Ehre seit 1994 zuteil wurde, darunter Alfred Biolek, Christiane Herzog und Theo Zwanziger. Ob Günther Jauch, 23. Ordensträger, bei der ATK-Gala am Samstag, 7. Januar, in der Europahalle die Laudatio auf seine Nachfolgerin halten wird, ist noch nicht klar. "Wir haben Herrn Jauch darum gebeten, die Antwort steht aber noch aus", sagt ATK-Chef Andreas Peters. Im Falle einer Absage müsste Peters selbst ran und das "große und vielfältige soziale Engagement von Verona Pooth" würdigen. Denn aus diesem Grund belohnt die Dachorganisation des Trierer Karnevals sie mit Silberorden und 5555,55 Euro für ein Benefizprojekt ihrer Wahl.
Klarheit herrscht hingegen bei einer anderen Personalie. Thomas Knopp ist neuer Leiter des Rosenmontagszugs und damit binnen eines Jahres der Dritte in diesem Amt. Den am 8. Februar witterungsbedingt abgeblasenen Umzug hatte Georg Heinen vorbereitet, die Ersatzveranstaltung am darauffolgenden Samstag wurde von ATK-Vize Stefan Feltes organisiert. Darauf will Knopp am Rosenmontag 2017 (27. Februar) aufbauen: "Die Zugstrecke verläuft wie gehabt von St. Matthias zum Verteiler Nord, und der Schwenk über den Hauptmarkt, wo es vorher und nachher Livemusik gibt, bleibt ebenfalls."
Beibehalten will die ATK auch das 2015 erfolgreich erprobte Vorspiel zur Sessionseröffnung am 11. 11. Der Kornmarkt ist nicht mehr alleiniger Schauplatz. Die Narren versammeln sich vorher an der Porta und ziehen dann durch die Stadt, diesmal angeführt von Lokalmatador Helmut Leiendecker als Nero - passend zum 2017er Sessionsmotto "Nero an de Porta". Die ATK hofft auf "möglichst viele Teilnehmer, die sich wie Römer gewanden". Das offizielle Brimborium (Wuppduserweckung, Verkündung närrischer Gesetze) ab 11.11 Uhr soll erstmals in der Geschichte des seit 2004 als Freiluftveranstaltung propagierten Sessionsauftakts dreisprachig über die Kornmarkt-Bühne gehen: auf Trierisch, Deutsch - und Lateinisch. Das kann ja heiter werden …Extra

Verona Pooth wird in der ATK-Gala am Samstag, 7. Januar, 20 Uhr, in der Europahalle mit dem Kaiser-Augustus-Orden geehrt. Ein weiterer Programmpunkt ist die Inthronisierung von Prinzessin Tanja Wilke-Oberbillig. Tickets sind in drei Kategorien (33, 25 und 20 Euro) erhältlich. Bestellungen per E-Mail an ATK-Schatzmeisterin Christa Bölte: c.boelte@arcor.de rm.