Ja, aber ...

Politik

Zu den Artikeln "Bei Ärger drohen Elektroschocks" und "Potzblitz!" (TV vom 7. März):
Amnesty International beklagt den Einsatz von sogenannten Tasern (Strompistolen) und warnt vor möglichen gesundheitlichen Folgen. Ich frage mich, wie sich unsere Polizisten gegen immer mehr Gewalt schützen können? Man hört nichts von Amnesty, wenn mal wieder ein Polizist im Einsatz ums Leben kommt. Polizisten riskieren ihr Leben für verhältnismäßig wenig Gehalt. Man hat manchmal das Gefühl, dass Verbrecher eine größere Lobby haben als diejenigen, die unsere Gesetze verteidigen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Polizei leichtfertig mit diesen Strompistolen umgeht und sie einsetzt, wenn Kinder oder Schwangere in der Nähe sind. Für das Leben eines Gesetzesbrechers wird Schutz verlangt. Wer schützt unsere Polizisten?
Alwine Grundheber
Trierweiler

Da gibt es ein Für und ein Wider. Kriminelle können in Sekundenschnelle außer Gefecht gesetzt werden. So weit, so gut. Was ist aber, wenn der oder die vom Taser Getroffene einen Herzschrittmacher haben? Es besteht die Gefahr, dass die betroffene Person kollabiert, schlimmstenfalls stirbt. Eine unverantwortliche Aktion! Fazit: Der Einsatz der Taser muss überdacht werden!
Hans-Jürgen Mees
Nittel