Trier schreibt: Nikolaus-Koch-Stiftung veranstaltet zweiten Diktatwettbewerb

Bildung : Trier schreibt!

Der Diktatwettbewerb der Nikolaus-Koch-Stiftung geht in Serie. Zur nächsten Auflage am 8. Mai können sich bis Mitte Februar Schulen aus der Region mit Oberstufen-Klassen anmelden.

Spätestens nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr war es ein klarer Fall: Die Nikolaus-Koch-Stiftung lässt ihren Diktatwettbewerb „Trier schreibt!“ in Serie gehen. Die zweite Auflage findet am Mittwoch, 8. Mai, 16 Uhr, statt; „Klassenzimmer“ ist erneut die Aula des Standorts Schneidershof der Hochschule Trier.

Eine Besonderheit des Wettbewerbs: Zur Teilnahme sind Schulen mit ihren Oberstufenklassen aufgerufen, aber nicht nur Schüler nehmen teil. „Auch Lehrer und Eltern treten in Teams für die jeweilige Schule an und schreiben denselben Text“, erläutert Stiftungs-Geschäftsführerin Barbara Stahl.

Unvermittelt ins kalte (Diktier-) Wasser geworfen wird niemand. Im Vorfeld des Wettbewerbs, bei dem der Trierische Volksfreund erneut als Medienpartner fungiert, erhalten die teilnehmenden Schulen Übungsmaterial zu den zentralen Themen: Groß- und Kleinschreibung sowie Zusammen- und Getrenntschreibung.

„Auch das diesjährige Diktat wird die Tücken und Schwierigkeiten der deutschen Sprache offenbaren. Wir werden wiederum einen anspruchs- wie humorvollen Text zu einem aktuellen Thema auswählen“, kündigt Barbara Stahl an. Die 53-Jährige hat den von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main entwickelten Wettbewerb nach Trier geholt.

Die Erstauflage ist sehr gut angekommen. Als besonders angenehm empfanden es die Teilnehmer, dass der Wettbewerbsgedanke von einem „sportlichen Geist“ gekennzeichnet war.

Auch in diesem Jahr wird das Diktat von allen gleichzeitig geschrieben und im Anschluss von einer Jury überprüft. Auf die Gewinner warten attraktive Preise. Für die Siegerteams geht der Wettbewerbsspaß anschließend noch weiter. Sie sind für das überregionale Finale am 27. Juni im Frankfurter Goethe-Gymnasium qualifiziert. Im vergangenen Jahr schafften es Teilnehmerinnen vom Gymnasium Saarburg in Frankfurt auf vordere Plätze.

Der Trierer Regionalwettbewerb startete 2018 mit sechs Schulen. Für die zweite Auflage sind bereits jetzt ebenso viele Teilnehmer angemeldet. „Aber es dürfen gerne noch einige dazukommen. Wir freuen uns auf weitere Anmeldungen – am besten bis Mitte Februar, damit noch genug Zeit zur Vorbereitung bleibt“, sagt die Managerin der 1993 gegründeten Trierer Bildungsstiftung.

Mehr Informationen online:
www.nikolaus-koch-stiftung.de

Mehr von Volksfreund