1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Die erste Hürde ist geschafft

Die erste Hürde ist geschafft

Knapp 50 Einsender haben sich an der TV-Themenwochen-Aktion "Vom Bewerber zum Durchstarter" beteiligt, bei der es Bewerber-Outfits vom Modehaus Marx und ein ganz persönliches Karierre-Coaching bei Dr. Manfred Sliwka zu gewinnen gibt. Auf fünf von ihnen fiel das Los für die zweite Auswahlrunde, ein fiktives Bewerbungsgespräch vor einer Fachjury.

Trier. Hier stellen wir Ihnen zunächst die Bewerber und dann die Juroren (je in alphabetischer Reihenfolge) vor. Bleiben Sie gespannt! Bewerber und Juroren werden Sie während der gesamten TV-Themenwochen "Karriere" begleiten - Schritt für Schritt geht es weiter auf dem Weg vom Bewerber zum Durchstarter. Das letzte Wort bei dieser Aktion haben Sie, denn Sie - die TV-Leserinnen und -Leser, wählen zum Schluss, wer der Durchstarter oder die Durchstarterin der Region wird!Désirée Dall´' Agnol aus Trier, Jahrgang 1968, ist studierte Diplom-Geografin und hat im Jahr 2005 über Entwicklungskonzepte für Kulturdenkmäler am Beispiel der Burgen im Pfälzer Wald promoviert. Seit 1997 arbeitet sie als stellvertretende Geschäftsführerin im dreiköpfigen Familienunternehmen "Galbani Käse-Wurst-Import Trier". Aus persönlichen und wirtschaftlichen Gründen möchte sie sich aber umorientieren, Traumziel ist eine führende Tätigkeit im internationalen Kulturmanagement oder Marketing, wo sie ihre besonderen Stärken Verkaufs-, Kommunikations- und Organisationstalent sowie Sprachgewandtheit (Italienisch, Französisch, Englisch) einsetzen will. Privat gilt ihre Passion vorrangig der Jagd.Sarina Hannemann aus Malborn, Jahrgang 1988, hat nach ihrem Realschulabschluss eine Lehre als KFZ-Mechatronikerin begonnen, die sie aus gesundheitlichen Gründen abbrechen musste. Seit Ende 2006 arbeitet sie als Aushilfe im Büro eines Fliesengroßhandels, ebenso lang sucht sie schon nach einem Ausbildungsplatz, einer zweiten Chance, um beruflich richtig durchzustarten. Weil ihre besondere Stärke im Umgang mit Menschen liegt, und sie daher Kundenkontakt sucht, sind ihre Traumberufe Merchandiserin oder Kauffrau in Versicherung, Groß- oder Einzelhandel. Eine ausgeprägtes Faible hegt sie für das Führen und die Technik von Autos, besonders von Mercedes.Hans Mayer aus Gerolstein, Jahrgang 1952, hat nach einer Ausbildung zum Kellner und Hotelkaufmann unter anderem als Direktionsassistent, Empfangssekretär, Chef de rang, Buffet- und Restaurantleiter gearbeitet und einige Jahre selbstständig ein Hotel mit Restaurant geführt. Zuletzt war er im Service und an der Rezeption eines Hotels im Schwarzwald beschäftigt, kündigte jedoch aus persönlichen Gründen. Seit November 2006 sucht er eine neue Stelle, bevorzugt als Restaurantleiter, wo er seine langjährige Erfahrung und seine ausgeprägte Serviceorientierung einsetzen kann. Seine Leidenschaft gilt der Gastronomie, besonders der Entwicklung von Ideen zum Wohle des Gastes.Ursula Mühr aus Lambertsberg, Jahrgang 1965, hat Politikwissenschaft, Soziologie und Philosophie studiert und zahlreiche karitative und pädagogische, zum Teil ehrenamtliche Tätigkeiten ausgeübt. Gegenwärtig arbeitet sie unter anderem als Ausbilderin für Erste Hilfe beim Deutschen Rote Kreuz Bitburg-Prüm und als freiberufliche Interviewerin. Die "Multijobberin" mit vielen Lehrgangs-Qualifikationen, unter anderem in Sozialmanagement, sucht seit 2004 eine längerfristige Perspektive, bevorzugt eine Teilzeitarbeit als Dozentin in der Erwachsenenbildung. Dafür bringt sie Weiterbildungsbereitschaft, kommunikative Stärken und Teamgeist mit. Privat widmet sie sich dem Wandern, Radfahren und Schwimmen.Hermann-Josef Raetz aus Wiesbaum, Jahrgang 1982, ist bei der Bundeswehr zum Verwaltungsfachangestellten ausgebildet worden, hat ein Studium der Verwaltungswissenschaften angeschlossen und ist zur-zeit als Personalunteroffizier bei der Bundeswehr in Gerolstein tätig. Seine im Juli 2009 beginnende Übergangsfrist ins Zivilleben will er für die Weiterqualifizierung und Umorientierung nutzen. Sein Traum ist eine Tätigkeit als unabhängiger Finanzberater, die er in einem Praktikum kennenlernte. Als Grundlagen, die er mitbringt, nennt er private Börsen- und Gesellschaftererfahrung, sowie das Talent auf Menschen einzugehen und optimale Lösungen zu finden.