1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Heizkosten bleiben kein Geheimnis mehr

Heizkosten bleiben kein Geheimnis mehr

Die hohen Energiekosten lassen viele Hausbesitzer oder Mieter derzeit regelrecht verzweifeln. Wer aber eine neue Wohnung sucht, kann nun schon im Vorfeld absehen, was an Energiekosten auf ihn zukommt: dem Energieausweis sei Dank. Experten der Verbraucherzentrale informieren heute, 17 bis 19 Uhr, in einer Telefonaktion über den Energieausweis.

Trier. (hw) Wer sich nach einem neuen Haus oder einer neuen Wohnung umschaut, muss sich meist eng an sein finanzielles Budget halten. Doch neben dem eigentlichen Kaufpreis für eine Immobilie wird der Heizenergiebedarf bei den hohen Preisen für Öl, Gas und Strom immer wichtiger. Wie hoch sind die Nebenkosten bei einem Objekt? Diese Frage ließ sich in der Vergangenheit kaum beantworten. Doch mit dem Energieausweis soll sich das grundlegend ändern: Der Energieausweis ist für Immobilien, die neu vermietet oder verkauft werden, frühestens ab 1. Juli 2008 vorgeschrieben. Er dokumentiert steckbriefartig den Energiestandard eines Gebäudes. Damit soll es Kauf- und Mietinteressenten erleichtert werden, den Heizenergiebedarf von Gebäuden vor Vertragsabschluss zu vergleichen.Noch viele Fragen sind offen

Beim Kauf, bei der Miete oder der Modernisierung einer Immobilie wird der zu erwartende Energieverbrauch eine immer wichtigere Rechengröße. Während bei Autos oder Haushaltsgeräten wie Kühlschrank oder Waschmaschine der Energieverbrauch angegeben wird, ist dies auf dem Immobilienmarkt bisher nicht der Fall. Der Energieausweis soll potenziellen Mietern oder Käufern eines Gebäudes künftig darüber Auskunft geben, ob sie mit einem hohen oder niedrigen Energieverbrauch rechnen müssen. "Eigentümer verschaffen sich daher einen Wettbewerbsvorteil, wenn die Immobilie mit guten Energiekennwerten aufwarten kann", sagt Hans Weinreuter von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Doch dazu gibt es noch viele Fragen: Was steht im Energieausweis? Wer muss ab wann einen Energieausweis vorlegen? Wie wird der Energieausweis erstellt?Was beinhaltet der Bedarfsausweis und was der Verbrauchsausweis? Wer stellt einen Energieausweis aus und was kostet das?Solche und ähnliche Fragen beantworten heute von 17 bis 19 Uhr am TV-Telefon Bernhard Andre, Honorarenergieberater der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, Helmut Krames, Honorarenergieberater der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, und Hans Weinreuter, Energiereferent der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Neben der heutigen Telefonaktion können sich Verbraucher auch bei einer Veranstaltung der Verbraucherzentrale Trier informieren, am Donnerstag, 15. Mai, 18.30 Uhr, bei der Verbraucherberatung Trier, Fleischstraße 77. Die Teilnahme an dem etwa einstündigen Vortrag ist kostenlos. Eine Anmeldung ist aber erwünscht unter Telefon 0651/48802.