1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Verletzungen im Mund sind in der Regel harmlos

Verletzungen im Mund sind in der Regel harmlos

Köln (dpa) So schmerzhaft kleine Verletzungen an der Mundschleimhaut auch sein mögen - gefährlich sind sie normalerweise nicht. Vor allem Kinder beißen sich beim Essen schnell mal auf die Lippe oder verbrühen sich an einem zu heißen Getränk, sagt Ulrich Fegeler vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte.

Infolge von Infektionen bilden sich im Mund auch kleine Bläschen, sogenannte Aphten.
"Viel tun kann man da nicht", sagt der Kinderarzt. Es gibt Salben, die die betroffenen Stellen zeitweise betäuben sollen. Wie gut das wirkt, muss jeder selbst ausprobieren. "Notwendig ist es nicht, solche Salben aufzutragen." Kleine Wunden im Mund heilen in der Regel auch ohne Behandlung nach ein paar Tagen wieder ab. Problematisch ist Fegeler zufolge, betroffene Kinder in der Zwischenzeit zu ernähren. Die Bläschen tun häufig so weh, dass man nichts essen mag. Der Kinderarzt rät zu einem Milchbrei oder Milchpudding. So bekommt das Kind ausreichend Kalorien, Zucker, Fett und Eiweiß. Zum Arzt gehen sollten Eltern mit ihrem Kind, wenn es zusätzlich Symptome wie Fieber bekommt oder die Wunden im Mund nicht abheilen.