| 09:58 Uhr

Regierungsbildung
Bundestag wählt Angela Merkel erneut zur Kanzlerin

Angela Merkel ist zum vierten Mal zur Bundeskanzlerin gewählt worden.
Angela Merkel ist zum vierten Mal zur Bundeskanzlerin gewählt worden. FOTO: Bernd von Jutrczenka / dpa
Berlin. Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel ist zum vierten Mal zur Bundeskanzlerin gewählt worden. Die 63-Jährige erhielt am Mittwochmorgen im Bundestag 364 von 688 abgegebenen gültigen Stimmen. Die Koalitionsfraktionen von Union und SPD verfügen über 399 Sitze, für die Kanzlermehrheit waren mindestens 355 Stimmen nötig.

Das Prozedere nach der Wahl kennt die Regierungschefin inzwischen gut: Sie muss pendeln. Frisch gewählt fährt sie zum Schloss Bellevue, wo sie gegen 11 Uhr von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ernannt wird. Merkel trägt sich ins Gästebuch ein, das hat Tradition, wenn eine neue Regierung ins Amt eingeführt wird. Dann geht es zurück in den Bundestag, gegen 12 Uhr wird sie vor den 709 Mitgliedern und den Vertretern des Bundesrates von Bundestagspräsident Schäuble vereidigt werden. „So wahr mir Gott helfe“, hat sie immer dem Eid hinzugefügt. Dann machen sich die anderen Mitglieder des künftigen Bundeskabinetts auf den Weg ins Schloss Bellevue, um von Steinmeier ernannt zu werden.

Sind die Minister zurück im Bundestag, werden auch sie von Schäuble vereidigt. Gegen 14 Uhr hat Deutschland fast sechs Monate nach der Wahl endlich eine neue Bundesregierung. Nachmittags finden bereits für einige Ressorts die Amtsübergaben statt. Um 17 Uhr leitet die Kanzlerin dann die erste Sitzung des neuen Kabinetts. Wie, wo und mit wem sie im Anschluss noch etwas feiern wird, ist ein Geheimnis.

Ehrenrunde im wichtigsten Amt des Landes

Die Selbstbedienung geht weiter

Ein Niedersachse für die Seele der Genossen

(dpa/has)