Das sind die gefährlichen Erreger

Das sind die gefährlichen Erreger

Die Keime, zu denen Die Zeit, Zeit Online und Correct!V neue Fallzahlen recherchiert haben, sind gleich gegen mehrere Antibiotika resistent, sprich multiresistent:

MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ist eine resistente Bakterienart, die sich parallel zur Verbreitung von Antibiotika seit den 1960er Jahren vermehrt. Sie ist gegen alle sogenannten Beta-Lactam-Antibiotika resistent, das heißt gegen Antibiotika, die in ihrer Struktur auf Penicillin zurückgehen. In der Regel sind MRSA-Bakterien auch gegen weitere Antibiotika resistent, also multiresistent. Daher verwenden einige die Abkürzung MRSA auch für Multiresistenter Staphylococcus aureus. Etwa drei bis fünf Prozent der Krankenhauserreger sind Stämme dieser auf Haut und Schleimhaut lebenden multiresistenten MRSA-Bakterien. Seit 2009 besteht eine Meldepflicht für MRSA-Infektionen. Jedoch müssen nur diejenigen Infektionen gemeldet werden, die in Blut oder Rückenmark nachgewiesen wurden. Viele bleiben also unerkannt, da sie nur an der Haut festgestellt werden.

ESBL (Extended-Spectrum-Beta- Lactamasen) sind Enzyme, die Beta-Lactam-haltige Antibiotika spalten können. Sogenannte ESBL-bildende Bakterien sind gegen diese Antibiotika somit resistent. Wie auch andere antibiotikaresistente Bakterien sollten sie möglichst breit mit Carbapenemen behandelt werden. Carbapeneme gehören zu der Gruppe der Beta-Lactam-Antibiotika. Da ihre Grundstruktur eine hohe Widerstandskraft gegen die zerstörerischen Enzyme der Bakterien aufweist, werden sie als Reserveantibiotika genutzt, wenn herkömmliche Antibiotika nicht mehr wirken. Wegen starker Nebeneffekte werden sie ausschließlich bei schwer beherrschbaren Infektionen eingesetzt.

VRE (Vancomycin-resistente Enterokokken) sind mit Streptokokken verwandte Bakterien, die gegen das Reserveantibiotikum Vancomycin und weitere Antibiotika resistent sind. Daher sind die Therapiemöglichkeiten bei VRE eingeschränkt. Dieser Keim hat 2012 für Schlagzeilen gesorgt, als sich 14 Frühchen im Jenaer Universitätsklinikum damit infiziert hatten.

MRE (Multiresistente Erreger) ist der übergreifende Begriff für MRSA, ESBL, VRE und weitere multiresistente Keime. In den hier ausgewerteten Daten sind die Fälle gemeint, in denen ein Patient wegen der Infektion mit einem oder mehreren Keimen im Krankenhaus isoliert behandelt werden musste.dpa/Die Zeit