Gefühle sind keine Grundlage

Sicher. Es mag in der Außendarstellung positiver wirken, dass die Firma Ordtech in Bitburg unter anderem Schreckschussanlagen gegen Vögel auf Flughäfen herstellen will. Ihre Betätigungsfelder reichen aber dennoch tief in den Rüstungssektor hinein.

Und dieser Bereich ist nicht unbedingt einer, der positiv besetzt ist. Ob dieses Geschäft dem Einzelnen behagt oder nicht, ist aber eine reine Privatangelegenheit. Als Entscheidungsgrundlage ist die persönliche Einstellung aber untauglich und hält keiner juristischen Überprüfung stand. Deshalb wird sie in einem möglicherweise anstehenden Genehmigungsverfahren außen vor bleiben. Schließlich spielte es bei der Genehmigung für den Militärflughafen Spangdahlem auch keine Rolle, dass dort unter anderem mit todbringenden Waffen umgegangen wird. Ebenfalls keine Rolle wird im Verfahren die sicher nicht allein für die Angehörigen schmerzliche Tatsache spielen, dass zwei Menschen bei der Vorbereitung der Produktion ums Leben kamen. Die Umstände des Unfalls oder Unglücks müssen aufgeklärt werden. Und mag es auch makaber klingen: Das Betätigungsfeld der bis vor Kurzem in Luxemburg ansässigen Firma ist eben ein besonders gefährliches Gewerbe. Das war den Mitarbeitern bekannt. Wenn also die Umwelt nicht übermäßig belastet wird, Anstand und Moral nicht gefährdet sind sowie das entsprechende Know-how vorhanden ist, steht dem "Ja" zur Produktion von Anti-Raketen-Systemen im Bitburger Wald nichts im Weg. Die örtliche Kreisverwaltung wird dann die Erlaubnis für die Produktion erteilen müssen. Ob da ein fader Beigeschmack angesichts der Vorgeschichte bleibt oder nicht, ist unerheblich. h.jansen@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund