| 20:35 Uhr

Grimms Wörter: Feind

feind, das substantivum, steht fast auf allen blättern der bibel und es wäre überflüssig stellen herzuschreiben. […] Luther bildet recht den plural feinde, der auch im genitiv feinde bleibt, fehlerhaft lautet er feinden Der Theologe und ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Wolfgang Huber, meint dazu: "Wenn ich das Stichwort 'Feind' höre, dann denke ich an den berüchtigten Staatstheoretiker Carl Schmitt.

Ein Verfechter der nationalsozialistischen Staatslehre, die er auf den Satz begründet hat, dass das Wesen des Politischen darin besteht, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. In der Auseinandersetzung damit habe ich gelernt, dass man es nie einfach bei Feindschaft belassen darf. Eine der klügsten, revolutionärsten Aufforderungen Jesu ist die Aufforderung ‚Liebet Eure Feinde!‘."

Die Beiträge dieser Serie laufen im Deutschlandradio Kultur von montags bis freitags in den Sendungen "Ortszeit" (6 bis 9 Uhr und 17.07 bis 18 Uhr), "Radiofeuilleton" (9.07 bis 14 Uhr) und "Fazit" (23.05 bis 0 Uhr) sowie unter www.deutschlandradio.de/grimmschewoerter. In der Region empfangen Sie Deutschlandradio Kultur auf UKW 94,3 und 95,3 sowie im Digitalradio.