Alles andere als langweilige Unterrichtslektüre

Alles andere als langweilige Unterrichtslektüre

Am kommenden Wochenende führt das Theater-Ensemble "Fair-k-wer" "Die Panne" von Friedrich Dürenmatt in Weißenseifen und Winterspelt auf. Die Inszenierung führt jedoch ganz und gar nicht in die Deutschstunden der Schulen zurück.

Weißenseifen/Winterspelt. (red) Für manchen - insbesondere für Jugendliche - bedeutet der Name Friedrich Dürrenmatt nichts weiter als langweilige Unterrichtslektüre. Doch die "Fair-k-wer"-Inszenierung von Dürenmatts "Die Panne" ist nach deren eigenen Angaben alles andere als langweilig. "Amüsant, ungewöhnlich und tiefgründig" beschreiben die theater begeisterten Frauen - drei Jugendliche und drei Erwachsene - ihr Stück.

Die Sechs haben mit viel Spaß und Experimentieren und neuen darstellerischen Möglichkeiten den Stoff der Panne erschlossen.

Schon in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts erlebt Dürrenmatt die Ohnmacht der Politik und kommt zu dem Schluss, dass die Forderung nach Freiheit und sozialer Gerechtigkeit Fragen aufwirft, die nur jeder einzelne lösen kann und muss, in seinem ganz alltäglichen bescheidenen Leben.

Drei Aufführungen im Augsut und September



So steht auch in der "Panne" das Leben eines Einzelnen im Mittelpunkt. Alfredo Traps sein Name, Generalvertreter und in den besten Jahren, hat mit seinem Auto eine Panne und gerät in eine Villa, in der vier ältere Herren ein Gerichtsspiel abhalten, das ihnen - ehemaligen Richtern, Staatsanwälten und Verteidigern - zum Zeitvertreib dient. Traps übernimmt die Rolle des Angeklagten, und man versichert ihm, eine Schuld werde sich schon finden lassen. Doch Spiel bleibt nicht Spiel…

Alle Interessierten sind zu den Aufführungen eingeladen: Am Samstag, 16. August, in Weißenseifen (Theatersaal) und am 17. August in Winterspelt (Gemeindehaus), jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende gebeten. Eine dritte Aufführung gibt es am 13. September im Gasthaus Schmengler in Jünkerath.

Mehr von Volksfreund