HEIMAT

HABSCHEID. Auf dem Habscheider Friedhof wurde eine Kreuzigungsgruppe aufgerichtet, die eine Bereicherung des Geländes darstellt. Peter Weiland aus Irrhausen fertigte in rund 1000 Arbeitsstunden die drei Tonnen schwere Skulptur, die den Gekreuzigten mit Maria und Magdalena zeigt.

"Eine wahre Meisterleistung des Künstlers", befand Ortsbürgermeister Theo Igelmund und gratulierte dem Künstler zu dem gelungenem Werk. Die Kreuzigungsruppe aus Eifeler Sandstein stellt einen besonderen Blickfang dar, bringt aber auch eine christliche Botschaft zum Ausdruck: "Wer glaubt, hat das Leben". (js)/Foto: Joachim Schröder

Mehr von Volksfreund