Ideen gesucht, Barrierefreiheit gefunden

Ideen gesucht, Barrierefreiheit gefunden

Das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) unterstützt die touristische Entwicklung in NRW unter anderem mit der Förderung im so genannten Ziel 2-Programm. Der Naturpark Nordeifel hat mit einem Projektbeitrag "Natur für alle" vor allem die Barrierefreiheit für Behinderte in den Gebieten in Angriff genommen und damit bei der Förderung gepunktet.

Nettersheim. (red) In der aktuellen Förderperiode werden finanzielle Mittel der EU und des Landes NRW innerhalb von Wettbewerbsverfahren vergeben. Unter dem Titel "Erlebnis.NRW - Gesucht: Die besten Ideen für Tourismus und Naturerlebnisse in Nordrhein-Westfalen" hat das Land Regionen und Akteure in ganz NRW zu einem Projektwettbewerb aufgerufen.Der Naturpark Nordeifel hat für den Bereich "Naturerlebnisse" den Wettbewerbsbeitrag "Natur für Alle in ‚Natura-2000-Gebieten' der Eifel" initiiert und eingereicht. Die so genannten Natura-2000-Gebiete sind Naturschutzgebiete von europäischem Rang, von denen gerade in der ländlichen Region der Eifel viele ausgewiesen sind.In dem Projekt werden in zehn ausgewählten Schutzgebieten in der nordrhein-westfälischen Eifel das Natur- und Landschaftserlebnis unter dem Ansatz der Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderung, ältere Menschen und Familien mit kleinen Kindern entwickelt. Parallel dazu werden konkrete Maßnahmen zum Naturschutz und zur Besucherlenkung umgesetzt, was zu einer deutlichen Verbesserung des Arten- und Biotopschutzes in den Gebieten führt. Die Natura-2000-Gebiete des Projektes liegen in den Kreisen Aachen, Düren und Euskirchen, ein Standort ist der Kermeter im Nationalpark Eifel. Zusammen mit einer Vielzahl regionaler Akteure aus Naturschutz und Tourismus sowie mit externer Unterstützung ist ein innovativer und konkurrenzfähiger Wettbewerbsbeitrag mit einer Projektsumme von 1,275 Millionen Euro entstanden.NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg hatte auf einer Landespressekonferenz in Düsseldorf die Projektauswahl der Jury bekanntgegeben:"Die ausgewählten Projekte sind hervorragende Beispiele für eine naturverträgliche Erschließung der Schönheit, Eigenart und Vielfalt der Landschaften und Arten des europäischen Naturerbes. Sie zeigen, dass Tourismuswirtschaft und Naturschutz kein Widerspruch sind, wenn die Projekte naturverträglich konzipiert sind", so Minister Uhlenberg auf der Pressekonferenz. Unter den 20 ausgewählten Wettbewerbsbeiträgen für den Bereich "Naturerlebnisse" ist auch das Projekt des Naturparks in der Eifel."Der Naturpark Nordeifel integriert mit seinem Projekt ‚Natur für Alle in ‚Natura-2000-Gebieten' beispielhaft die Themen Naturerleben, Barrierefreiheit und Entwicklung der Schutzgebiete", lobte Uhlenberg den Wettbewerbsbeitrag aus der Eifel.Mit dieser Projektauswahl wurde auch die Kompetenz des Naturparks im Bereich des barrierefreien Tourismus bestätigt. Der Naturpark wird in den nächsten zwei Jahren zusammen mit den regionalen Partnern das Projekt umsetzen und damit zur weiteren Entwicklung der Naturerlebnisregion Eifel unter Berücksichtigung des Naturschutzes beitragen.

Mehr von Volksfreund