Rhythmischer Auf-Takt

SCHÖNECKEN. (red) Beim traditionellen Neujahrskonzert überzeugte der Musikverein 1849 e.V. Schönecken die etwa 400 Zuschauer in der Halle der Graf-Hartard-Grund- und Hauptschule mit gewohnt hohem Niveau.

Nach dem abwechslungsreichen Musik-Mix des Jugendorchesters der Musikvereine Hersdorf, Seiwerath und Schönecken (unter Leitung von Annika Gerling, Sylvia Brügel und Anne Servatius) leiteten die Musiker des Gesamtorchesters Schönecken (unter der Leitung von Werner Marxen) den Konzertabend mit der Fanfare "A little Opening" ein. Mit dem Auftragswerk "The New Village" erweckte der Verein ein Dorf musikalisch zum Leben. Ein besonderes Lob des Dirigenten verdienten sich Sylvia Brügel (Trompete) und Julia Hansen (Klarinette) für ihre Soli "Silberfäden" und "Variations". Neben Michael Flatleys "Lord of the dance" oder dem "Tanz der Vampire" präsentierten die Musiker auch Märsche wie "Washington Grays" oder eine Mischung italienischer Melodien "Viva Belcanto". Zudem verabschiedeten die Mitglieder ihren Musikkollegen Peter Thiel in den Kreis der Ehrenmitglieder. In seiner Laudatio würdigte der Erste Vorsitzende Sascha Notzon die mehr als 50-jährige Mitgliedschaft sowie die besonderen Verdienste um den Verein und überreichte eine Ehrenurkunde. Weiterhin wurden geehrt: Daniel Rähles, Daniela Willms, Sebastian Steinbach, Verena Schönecker und Iris Enterlein für fünfjährige aktive Mitgliedschaft. Seit 20 Jahren ist Karl Lichter aktives Mitglied, Fritz Gillenkirch seit 50 Jahren.

Mehr von Volksfreund