1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Tausende kommen zum Mantelsonntag

Tausende kommen zum Mantelsonntag

Das Gewerbe lockt und die Gäste kommen: So funktioniert der Prümer Mantelsonntag schon seit Jahren. Auch diesmal haben Tausende die Abteistadt besucht, um in den Geschäften einzukaufen, über den Bauernmarkt zu schlendern und einfach einen schönen Tag zu verbringen.

Prüm. "Das ist ein tolles Angebot hier mit viel Bodenständigem: Obst, Wild, Wurst und dazu noch viele Stände mit schönem Kunstgewerbe. Das gefällt mir sehr gut, deshalb komme ich jedes Jahr her", sagt Agnes Clemens aus Prüm über den Bauernmarkt am Konvikt. So wie sie denken offenbar sehr viele andere. Zu Tausenden sind die Besucher zum traditionellen Prümer Mantelsonntag in die Abteistadt gekommen - und dort finden sie wieder einmal ein äußerst breit gefächertes Angebot: Von Wurst über Kleidung, Blumen, Herbstgestecke, Haushaltsgeräte bis zu Eifeler Spezialitäten ist alles dabei, was in die Jahreszeit passt. Dazu haben die Prümer Geschäfte ihre Türen geöffnet und locken mit vielen Aktionen. Erfreulich für die Einzelhändler: Die Kunden schauen nicht nur, sondern kaufen auch. Davon zeugen die zahlreichen Tüten in den Händen der Besucher.

Erstmals an den Bauernmarkt mit seinen vierzig Ständen angeschlossen ist ein französischer Gourmetmarkt, wo die Besucher von Nougat über Oliven und Brot bis zu Käse alles kaufen können, was das Herz begehrt. Doch die Eifeler Genüsse müssen dahinter nicht zurückstecken. Sybille Rings aus Winterspelt etwa verkauft Eifeler Spezialitäten. Ihre Leberwurstbrote zeigen sich als absoluter Renner: "Die gehen weg wie warme Semmeln."

Passend zu den kalten Temperaturen ist auch der Glühwein sehr beliebt. "Bei dem Wetter schmeckt er umso besser", sagt Mariola Bourg aus Vianden. Ein paar Stände weiter profitiert man ebenfalls von der Kälte - dort gibt es Eifeler Obstbrände zu kaufen. "Wir sind sehr zufrieden", sagt Angela Arens. "Die Leute schätzen einfach die hiesigen Produkte, die Direktvermarkter werden sehr gut angenommen." Doch nicht alle Verkäufer sind glücklich. "Es ist ein bisschen zu kalt, die Leute bleiben nicht stehen", sagt eine Verkäuferin, die handgefertigte Gestecke verkauft. "Aber von den Leuten ist Prüm immer super, es kommen viele her."

Im Konvikt löst Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy unterdessen wie versprochen ihren Wetteinsatz ein und backt zusammen mit den Landfrauen Waffeln für einen guten Zweck - und das, obwohl sie gar nicht müsste. Schließlich hat Prüm bei der TV-Jubiläumstour die Stadtwette gewonnen. "Aber ich mache das natürlich trotzdem."