Vom Umgang mit Medien bis Schießen im Simulator

Vom Umgang mit Medien bis Schießen im Simulator

"Landesvielseitigkeitswettbewerb 2009 - Gemeinsam stark" unter diesem Motto haben das Landeskommando Rheinland-Pfalz und die Landesgruppe Rheinland-Pfalz im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) den Landesvielseitigkeitswettkampf im Bereich der Eifel-Kaserne und dem angrenzenden Standortübungsplatz in Gerolstein durchgeführt.

Gerolstein. (red) Ausrichter des "Landesvielseitigkeitswettbewerbs 2009 - Gemeinsam stark" war die Kreisgruppe Eifel, die mit etwa 40 sogenannten Funktionern für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfs sorgte. Intensive Vorbereitung war erforderlich durch die entsprechende Arbeitsgruppe, der neben dem Leitenden, Oberstleutnant d.R. Josef P. Heuzeroth, der Feldwebel für Reservisten Gerolstein, Stabsfeldwebel Thomas Arnold, und der Kreisorganisationsleiter im VdRBw, der Hauptfeldwebel d.R. Michael Heinz angehörten. Die beiden Letztgenannten zeichneten für die Ausarbeitung der Strecke, die Auswahl und die Einweisung der Funktioner, den gesamten technischen und organisatorischen Aufwand verantwortlich.

Zwölf Mannschaften kämpfen um Pokal



Das in der Eifel-Kaserne Gerolstein beheimatete Führungsunterstützungsbataillon 281 stellte nicht nur Fahrzeuge, Gebäude und Einrichtungen und sonstiges Material, sondern auch Personal zur optimalen Durchführung des Wettkampfes zur Verfügung.

Insgesamt zwölf Mannschaften stellten sich den Anforderungen. Vom Check-Point mit Durchsuchen eines verdächtigen PKW, Versorgen von Verwundeten, Minengarten, Sicherheitspolitik, Umgang mit Medien und ein Schießen im Simulator-Schießen bis hin zur obligatorischen Waffenkiste und einem Löscheinsatz waren alle Facetten vertreten, die einen solchen Wettkampf für alle Beteiligten erst interessant machen.

Selbst der Marsch von Station zu Station war interessant, führte er doch zum Beispiel an dem verlassenen Übungsort "Dobro Polje" und ehemaligen Stellungen, Minengassen und Personen- und KFZ-Schleusen vorbei. Hier hatten sich bis vor wenigen Jahren die aktiven Soldaten auf ihre Einsätze in Bosnien und im Kosovo vorbereitet.

Am Ende hatten die Männer der Reservistenkameradschaft (RK) Pirmasens die Nase vorn; mit einer Gesamtpunktzahl von 615 wurden sie Sieger und damit auch Landesmeister im Vielseitigkeitswettkampf. Eine großartige Leistung, die mit einem Pokal ausgezeichnet und gewürdigt wurde. Nicht genug damit: Die Pirmasenser Reservisten nahmen auch noch den Wanderpokal in Empfang, der in diesem Jahr zum ersten Mal durch die Landesgruppe gestiftet wurde.

Den zweiten Platz mit nur 21 Punkten Differenz belegten die Reservisten der RK Bleialf mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur einem Punkt vor den Reservisten der RK Lissendorf.

Die Siegerehrung wurde vorgenommen durch Oberstleutnant Andreas Meunier, den Stabsoffizier für Reservistenangelegenheiten beim Landeskommando Rheinland-Pfalz, den I. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Gerolstein, Josef Bach, und dem Leitenden, OTL d.R. Heuzeroth.

Der Landesbeauftragte Förderung militärischer Fähigkeiten, Oberstabsfeldwebel d.R. Robert Gensmann, überreichte den Wanderpokal der Landesgruppe.

Der Erfolg des Landesvielseitigkeitswettkampfs habe gezeigt, dass er fester Bestandteil in der Jahresplanung werden müsse.