| 14:34 Uhr

LANDWIRTSCHAFT
Warum in die Ferne schweifen...

Warm einpacken: Buntes aus Wolle gehört beim Bauernmarkt ebenfalls dazu.
Warm einpacken: Buntes aus Wolle gehört beim Bauernmarkt ebenfalls dazu. FOTO: Photographer: Rudolf Hoeser
Bitburg. ...wenn das Gute liegt so nah: Mehr als 50 Direktvermarkter aus der Region bieten am Sonntag beim Bauernmarkt ihre Produkte an – von Apfelsaft bis Ziegenkäse.

Regionales wird immer beliebter. Vor allem bei Lebensmitteln greifen viele Menschen gerne zu Dingen, die keine langen Transportwege hinter sich haben und wo sie wissen, wie sie entstanden sind. Ob Fleisch oder Gemüse, Honig oder Brot: Nähe schafft Vertrauen.

Eine große Vielfalt regionaler Produkte wird am Sonntag, 14. Oktober, ab 11 Uhr in Bitburg beim Bauernmarkt auf dem Bedaplatz angeboten. Seit knapp 30 Jahren lockt diese Veranstaltung jedes Jahr im Herbst Tausende von Menschen in die Stadt. Mehr als 50 Aussteller sind auch dieses Mal vertreten. „Die Aussteller“, sagt Elfriede Grewe, „kommen aus Orten in einem Umkreis von 50 Kilometern rund um Bitburg“. Seit zehn Jahren organisiert Grewe, die Geschäftsführerin der städtischen Betriebs- und Verwaltungsgesellschaft ist, den Bauernmarkt.

Bei einem Bummel am Sonntag können die Besucher in Bitburg neben erntefrischem Obst und Gemüse auch kulinarische Köstlichkeiten aus heimischer Produktion genießen. Es gibt Holzofenbrot, Wurstwaren, Honig, Apfelsaft und Fruchtweine, Küchenkräuter, Senfprodukte, Edelbrände, Wildspezialitäten und vieles mehr. Und natürlich kann alles auch probiert werden.

Darüber hinaus gibt es beim Bauernmarkt auch Kunsthandwerk, Schmuck, Dekorationsartikel und Gestecke und eine große Auswahl an Zierkürbissen. Und wer sich noch vor dem Winter richtig warm einpacken möchte, findet auch Wollprodukte und Selbstgestricktes, Schaf- und Kuhfelle sowie Kinderkleidung und Hüte. Auch Bauernmöbel gehören dazu.

Das Besondere am Bitburger Bauernmarkt sind die Angebote zum Mitmachen. So gibt es beispielsweise eine Kinderbackstube der Bäckerei Fritzen, wo die jüngsten Besucher nach Herzenslust aus vorbereitetem Brotteig unter Anleitung des Bäckermeisters kleine Backwerke formen dürfen, die anschließend im Holzofen gebacken werden. Auch Drachenbasteln wird angeboten. Darüber hinaus können die  Besucher einem Korbflechter bei der Arbeit zu sehen und andere alte Handwerke entdecken.

Im Haus Beda bieten die Landfrauen Kaffee und frisch gebackenen Kuchen an. Und auch die Bauernmarkthalle ist geöffnet. Und natürlich ist zum Bauernmarkt in Bitburg ab 13 Uhr auch wieder verkaufsoffener Sonntag. Ein Besuch lohnt sich. Zum Bauernmarkt ist Bitburg immer der Treffpunkt.