Brüderle im Amt bestätigt, Kaster auf Platz drei, Höfken an erster Position

Brüderle im Amt bestätigt, Kaster auf Platz drei, Höfken an erster Position

Die rheinland-pfälzischen Landesverbände von CDU, FDP und Grüne haben am Samstag Parteitage abgehalten. CDU und Grüne wählten ihre Landeslisten für die Bundestagswahl, bei der FDP stand die Wahl des Vorstands im Mittelpunkt.

(dpa) Die CDU zieht mit Joachim Hörster als Spitzenkandidat in die Bundestagswahl im September. Die Delegierten wählten auf der Landesvertreterversammlung der Partei den 64-jährigen Westerwälder am Samstag in Montabaur mit 89,4 Prozent der abgegebenen Stimmen. Auf dem zweiten Platz steht die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer. Den Platz drei der Liste hat der Trierer Bernhard Kaster inne. Bei der Wahl vor vier Jahren war die CDU in Rheinland-Pfalz auf 36,9 Prozent der Stimmen gekommen. Sie ist mit zwölf Abgeordneten im Bundestag vertreten und will die Zahl bei der Wahl am 27. September auf 15 erhöhen.

Der rheinland-pfälzische FDP-Vorsitzende Rainer Brüderle ist am Samstag in seinem Amt bestätigt worden. Von den rund 180 Delegierten des FDP-Landesparteitages im pfälzischen Deidesheim stimmten 91,7 Prozent für den 63-Jährigen, teilte ein FDP- Sprecher mit. Auch seine beiden Stellvertreter Elke Hoff und Volker Wissing bleiben ebenso wie Schatzmeister Jürgen Creutzmann weiter im Amt. Brüderle steht der Landes-FDP seit 1983 vor, die neue Amtszeit läuft über zwei Jahre. .

Die Grünen haben am Samstag auf ihrem Parteitag im pfälzischen Limburgerhof ihr Programm für die Kommunalwahl am 7. Juni verabschiedet. Es steht unter dem Motto „Wir mischen uns ein“ und hat die Schwerpunkte Klima, Bildung und soziale Gerechtigkeit. Die Partei hatte bei den Kommunalwahlen vor fünf Jahren landesweit 7,1 Prozent erreicht. Die rund 170 Delegierten der rheinland-pfälzischen Grünen wollen bei dem Parteitag auch ihre Landesliste für die Bundestagswahl aufstellen. Um Listenplatz 1 bewarben sich Tabea Rößner (Mainz), die Bundestagsabgeordnete Ulrike Höfken (Bitburg-Prüm) und Hildegard Lingnau (Altenkirchen). Die 53-jährige Höfken setzte sich schließlich im dritten Wahlgang mit 90 zu 76 Stimmen gegen die ehemalige Landesvorsitzende Tabea Rößner durch, wie ein Sprecher mitteilte.

Mehr von Volksfreund