1. Region

Diebstahl auf West-Friedhof: Tatverdächtiger gefasst

Diebstahl auf West-Friedhof: Tatverdächtiger gefasst

Bis zu 100 Gräber sind auf dem West-Friedhof in den vergangenen Wochen teilweise zerstört worden, Metallgegenstände wurden entwendet. Nun ist der Tatverdächtige gefasst.

(QO) „Diebstähle gab es hier schon immer, aber nun verstärkt“, stellt eine Besucherin des West-Friedhofs fest, und ein älterer Herr kommentiert: „Das ist eine Sauerei, manche haben vor nichts mehr Respekt.“

Gerlinde Vucenovic und ihre Angehörigen waren fassungslos: Wo am Vortag noch die wertvolle Grablampe gestanden hatte, gähnte nun ein Loch. „Jedes zweite Grab war betroffen“, erinnert sich ihre Schwester. „Innerhalb von drei Wochen war das das dritte Mal, dass so etwas passiert ist.“

Seit September seien bis zu Hundert Gräber bestohlen und beschädigt worden, teilt die Polizei mit. Der entstandene Schaden gehe in die Tausende, vom ideellen Schaden ganz abzusehen. In mindestens vier Fällen habe ein Tatverdächtiger nachts auf dem West-Friedhof sein Unwesen getrieben, ein Teil der entwendeten metallenen Grabutensilien sei offenbar bereits verschrottet worden.

Der Tatverdächtige sei gefasst, verkündet ein Schild am Friedhofseingang; wer etwa eine metallene Grableuchte oder -vase vermisse, solle sich melden. „Ich habe meine Lampe im Polizeipräsidium in Trier-West gesehen, zusammen mit rund 50 weiteren“, sagt Gerlinde Vucenovic. Die Lampen und Vasen seien allerdings so deformiert und beschädigt worden, dass sie nicht mehr verwendbar seien. „Die neue hat jetzt so viel in Euro gekostet, wie die alte damals in DM.“

Zahlreiche Menschen sind an Allerheiligen auf dem West-Friedhof erschienen, um ihrer verstorbenen Angehörigen zu gedenken, die Gräber sind sorgfältig in Ordnung gebracht und geschmückt worden. Pater Aloys Hülskamp segnet gemeinsam mit Pater Reinhard Büker und Pater Othmar Preis jedes einzelne Grab. „Die Menschen hier legen viel Wert auf einen schönen Friedhof“, stellt er fest. „Sie geben sich viel Mühe, ihrer Verstorbenen würdig zu gedenken.“ Pater Reinhard Büker ergänzt: „Der Friedhof hat einen ziemlichen Bezug zum Stadtteil.“ Gerlinde Vucenovic hofft, dass das Grab ihres Mannes Michael in Zukunft von Diebstählen verschont bleibt. Sie kommentiert trocken: „Die Auswahl ist ja jetzt wieder groß.“