1. Region

Gusterath/Korlingen: Gefährliche Sabotage an Weidezäunen

Gusterath/Korlingen: Gefährliche Sabotage an Weidezäunen

Mit „Spaß“ hat das nichts mehr zu tun, was sich Unbekannte seit Monaten im Raum Korlingen/Gusterath/Franzenheim (Kreis Trier-Saarburg) erlauben: Fast regelmäßig werden neben stark befahrenen Straßen die Zäune von Rinderweiden durchtrennt. Sobald die Tiere das bemerken, nutzen sie die Gelegenheit zu gefährlichen Ausflügen auf die Fahrbahn. Besonders betroffen sind zurzeit Weiden an der Kreisstraße zischen Korlingen und Gusterath. Bisher konnten erschreckte Verkehrsteilnehmer noch immer rechtzeitig vor den rot- und schwarzbunten Hindernissen bremsen und per Handy die Polizei oder die Landwirte alarmieren. Beim jüngsten Vorfall am Donnerstagabend gelangte nur eine Kuh auf die Fahrbahn – die restlichen 20 Rinder interessierten sich mehr für das Grün einer Nachbarweide. Einer der Viehhalter hat inzwischen 100 Euro Belohnung ausgesetzt für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen. Hinweise an die Polizei Trier, Telefon 0651/9779-0.

Mit „Spaߓ hat das nichts mehr zu tun, was sich Unbekannte seit Monaten im Raum Korlingen/Gusterath/Franzenheim (Kreis Trier-Saarburg) erlauben: Fast regelmäßig werden neben stark befahrenen Straßen die Zäune von Rinderweiden durchtrennt. Sobald die Tiere das bemerken, nutzen sie die Gelegenheit zu gefährlichen Ausflügen auf die Fahrbahn. Besonders betroffen sind zurzeit Weiden an der Kreisstraße zischen Korlingen und Gusterath. Bisher konnten erschreckte Verkehrsteilnehmer noch immer rechtzeitig vor den rot- und schwarzbunten Hindernissen bremsen und per Handy die Polizei oder die Landwirte alarmieren. Beim jüngsten Vorfall am Donnerstagabend gelangte nur eine Kuh auf die Fahrbahn – die restlichen 20 Rinder interessierten sich mehr für das Grün einer Nachbarweide. Einer der Viehhalter hat inzwischen 100 Euro Belohnung ausgesetzt für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen. Hinweise an die Polizei Trier, Telefon 0651/9779-0.