| 20:36 Uhr

Starke Neulinge setzen Ausrufezeichen

Die Zählungen sind vorbei, die Papierberge ausgewertet: Die wichtigsten Veränderungen in Kell auf einen Blick. Foto: Archiv
Die Zählungen sind vorbei, die Papierberge ausgewertet: Die wichtigsten Veränderungen in Kell auf einen Blick. Foto: Archiv
Kell am See. Die neu gegründete Wählergruppe Jäger hat im Ort Kell einen großen Achtungserfolg erzielt und ist dabei ganz nah an die CDU herangerückt. In Schillingen verliert die SPD ihre bisherige Spitzenstellung, und im Zerfer Rat tummeln sich künftig gleich fünf Fraktionen. Das sind drei bemerkenswerte Ereignisse, die die Wahlen zu den 13 Ortsgemeinderäten in der Verbandsgemeinde Kell gebracht haben. Der TV nennt die wichtigsten Veränderungen. Axel Munsteiner

Kell am See. Die CDU war in den vergangenen fünf Jahren - mit Ausnahme des fraktionslosen Ratsmitglieds Horst Zimmert - die einzige politische Kraft im Ort Kell. Die Zeiten dieser "Alleinherrschaft" sind nun aber vorbei. Mehr noch: Die neu gegründete Wählergruppe (WG) um den bekannten Sportfunktionär Felix Jäger, der auch Zimmert angehört, hat sich bei der Ratswahl als ganz starker Konkurrent für die CDU erwiesen. Die WG Jäger erreicht 48,4 Prozent. Damit behält die CDU (51,6 Prozent) nur denkbar knapp die Oberhand. CDU (neun Sitze): Markus Lehnen, Alois Reichert, Johannes Reitz, Heidi Biewer, Leonard Reichert, Karl-Heinz May, Christoph Jungblut, Karlheinz Barthel, Dittmar Lauer; WG Jäger (sieben Sitze): Horst Zimmert, Felix Jäger, Herbert Behres, Tamara Knippel, Klaus Dolch, Kurt Becker, Nicolas Hemmer.In Schillingen ist nunmehr eine ungewöhnliche Konstellation beendet. Die CDU war dort bisher mit sieben Sitzen gegenüber der SPD (neun Mandate) in der Minderheit, obwohl sie seit 2009 mit Markus Franzen den Ortsbürgermeister stellt. Dieses Verhältnis hat sich nun umgedreht. Die Schillinger Genossen verlieren mit 48,2 Prozent ihren seit langem bestehenden Status als stärkste politische Kraft im Ort. CDU (neun Sitze): Markus Franzen, Jens Anell, Sascha Kohlmann, Stefan Mai, Stefan Hornetz, Sarah Bärwinkel-Neises, Beate Leben, Matthias Schell, Andrea Hansjosten; SPD (sieben Sitze): Hans-Albert Schmitt, Wolfgang Schäfer, Patrick Anell, Oliver Hubertz, Ludwig Bohr, Dietmar Willems, Gerhard Schemer.Im 1600 Einwohner zählenden Ort Zerf bestand der Rat bis dato aus vier Fraktionen. Das war schon eine große Anzahl. Nun kommt aber sogar mit "Gemeinsam für Zerf" (GfZ) noch eine fünfte Gruppe hinzu. Der Verein, der aus Protest gegen die geplante Ansiedlung eines Norma-Markts entstanden ist, erzielt 18 Prozent. Die SPD bleibt mit fünf Sitzen (32,8 Prozent) stärkste Fraktion im 16-köpfigen Gemeinderat. Die CDU sichert sich 28,7 Prozent und vier Mandate. Freie Bürgerliste (9,9 Prozent) und die Bürgerunion offene Kommunalpolitik (BOK), die bei 10,7 Prozent landete, sind jeweils mit zwei Mitgliedern im Rat vertreten. Die Stichwahl am 8. Juni entscheidet, ob Dieter Engelhardt (SPD) Ortsbürgermeister bleibt oder ob sich Einzelbewerberin Edith Rommelfanger - die auch Spitzenkandidatin auf der GfZ-Liste war - durchsetzt. SPD (fünf Sitze): Dieter Engelhardt, Günter Dexheimer, Laura Weichenhain, Nicole Klasen, Andrea Engelhardt; CDU (vier Sitze): Leobert Bodem, Stefan Schmitt, Bruno Thiel, Rainer Hansen; GfZ (drei Sitze): Edith Rommelfanger, Karl-Heinz Marx, Alfred Gelz; Freie Bürgerliste (zwei Sitze): Johannes Bustert, Karsten Jung; BOK (zwei Sitze): Walter Kesseler, Michael Finkler.In Lampaden steht der neu gewählte Ortschef Martin Marx vor der Aufgabe, sich Mehrheiten im Rat zu suchen. Seine neu gegründete WG kommt mit 31,3 Prozent auf vier Sitze. Die CDU hat mit ihrem Kandidaten Gerhard Willems zwar die Ortsbürgermeisterwahl verloren. Sie bleibt im Rat aber mit 40,8 Prozent und fünf Sitzen stärkste Fraktion. Die WG Mergens landet bei 27,9 Prozent (drei Sitze).CDU (fünf Sitze): Petra Huwer, Gerhard Willems, Klaus-Jürgen Lambert, Sebastian Backes, Manuela Peters; WG Marx (vier Sitze): Martin Marx, Norbert Koltes, Franz Laaß, Wolfgang Grimbach; WG Mergens (drei Sitze): Heike Mergens, Bernd Hermesdorf, Pia Linden-Burghardt.In Waldweiler erzielt die neue WG Krämer mit 34,7 Prozent und vier Ratssitzen ein sehr beachtliches Ergebnis, wobei ausgerechnet ihr Namensgeber und Listenführer Michael Krämer den Sprung in den Rat verpasste. Die SPD von Ortschef Manfred Rauber sichert sich mit 43,5 Prozent fünf Mandate. Die WG Wagner erzielt 21,8 Prozent, was für drei Sitze reicht. SPD und WG Wagner haben bisher im Waldweilerer Rat eng zusammengearbeitet. SPD (fünf Sitze): Manfred Rauber, Jörg Stein, Thomas Ternes, Hermann Jost, Birgit Willems-Jost; WG Krämer (vier Sitze): Sarah Steuer, Frank Vogel, Norbert Zender, Manfred Göttert; WG Wagner (drei Sitze) Wendelin Biwer, Franz-Jürgen Mertens, Peter Wagner.In Greimerath hat die CDU im Rat mit 36,1 Prozent die Nase knapp vor der FWG (34,3 Prozent). Ihr Ortsbürgermeisterkandidat Rainer Schmitt hatte aber deutlich gegen FWG-Amtsinhaber Edmund Schmitt verloren. Die SPD verbessert sich gegenüber 2009 von 20,7 auf 29,6 Prozent und steigert ihre Sitzanzahl von drei auf fünf. CDU (sechs Sitze): Josef Leineweber, Rainer Schmitt, Simone Martini, Herbert Martini, Alfred Michels, Ralf Taubert; SPD (fünf Sitze): Christel Martin, Horst Martin, Rainer Staadt, Alexa Stiebeler, Gerhard Witt-Weustenfeld; FWG (fünf Sitze): Edmund Schmitt, Raimund Marmann, Heide Rach, Sebastian Ottrembka, Hubertus Backes.In Mandern behält die CDU zwar mit 59 Prozent ihre Vorrangstellung. Sie büßt aber im Vergleich zu 2009 einen Ratssitz und 4,2 Prozentpunkte ein. Die SPD (41 Prozent) gewinnt ein Mandat hinzu. CDU (sieben Sitze): Stefan Marx, Tim Kohley, Bärbel Witt, Markus Alten, Jenny Eisenring, Sandra Brede-Alten, Patrick Meisberger; SPD (fünf Sitze): Helmut Scherer, Hermann Lehnen, Josef Schmitt, Ralf Sutter, Daniel Steuer.In Baldringen, Heddert, Hentern, Paschel, Schömerich und Vierherrenborn gab es keine Listen, sondern die Ratsmitglieder wurden nach dem Prinzip der Mehrheitswahl ermittelt.Wie die Wahlen in den Dörfern der Verbandsgemeinde Hermeskeil ausgingen: Extra

Das sind die neuen Mandatsträger in den restlichen Orten der VG Kell: Baldringen: Reiner Haßler, Christa Jäckels, Paul Koltes, Arno Rossler, Helmut Jäckels, Arnold Kunz Heddert: Markus Kettern, Manfred Wagner, Andreas Jäckels, Peter Selzner, Gerhard Stüber, Michael Geisen. Hentern: Michael Lehnen, Josef Thiel, Karl-Josef Fuchs, Thomas Lauer, Michael Hausen, Claudia Dengler, Edgar Mohsmann, Bernhard Wagner. Paschel: Maurice Meysenburg, Peter Bettendorf, Anita Müller, Annette Moßmann, Hans Gouverneur, Hermann Philippi. Schömerich: Christoph Franzen, Erich Zimmer, Klaus Spang, Ewald Marx, Reiner Rossler, Rudolf Hennen. Vierherrenborn: Werner Lonien, Christian Meid, Marco Pütz, Stefan Olinger, Jan Reinhardt, Ewald Richter.