Bauarbeiter rettet Kollegen in letzter Sekunde vor Güterzug zwischen Saarburg und Mettlach

Bauarbeiter rettet Kollegen in letzter Sekunde vor Güterzug zwischen Saarburg und Mettlach

Zwei Bauarbeiter sind in der Nacht auf Dienstag noch gerade mit dem Schrecken davongekommen. Sie arbeiteten an der Bahnstrecke zwischen Saarburg und Mettlach, als sie sich knapp vor einem heranrasenden Güterzug retten konnten.

Ihre Arbeitsmaschine ist schrottreif, die beiden Bauarbeiter sind aber unverletzt: Laut der Bundespolizei in Bexbach hatten zwei Männer am frühen Dienstag gegen 3.10 Uhr großes Glück. Sie arbeiteten an einem Gleis auf der Bahnstrecke zwischen Mettlach und Saarburg, als etwa 2000 Meter vor der Einfahrt in den Mettlacher Bahnhof ein Güterzug heranrauschte.

Weil die Arbeiter vorschriftsgemäß Gehörschutz anhatten, hörten sie das Warnsignal für den nahenden Zug im letzten Moment. Einer der beiden reagierte in letzter Sekunde geistesgegenwärtig und zog seinen Kollegen von dem Gleis. Beide kamen mit dem Schrecken davon.

Der aus Saarburg kommende Güterzug prallte aber mit der Schleifmaschine der beiden Arbeiter zusammen. An dem Arbeitsgerät wie an der Lokomotive entstand ein erheblicher Sachschaden. Die Bundespolizeiinspektion Bexbach ermittelt derzeit noch, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Ein Polizeisprecher vermutet auf TV-Anfrage: Entweder habe die Maschine auf dem falschen Gleis gestanden, oder die Weiche sei falsch eingestellt gewesen. Die Strecke sei wegen des Unfalls nicht gesperrt gewesen.

Mehr von Volksfreund