Beurig feiert bayrisch

Eine Premiere erlebt die traditionelle Quetschenkirmes im Saarburger Stadtteil Beurig: Sie wird von Freitag, 12. September, bis Sonntag, 14. September, auf dem neuen Festplatz ausgetragen - dem sogenannten Beuriger Stadtteilzentrum in der Nähe des Kindergartens und der Pfarrkirche St. Marien.

Saarburg-Beurig. Die Vorbereitungen bei der Festgemeinschaft bestehend aus den Fördervereinen von Löschzug und Musikverein Beurig laufen auf vollen Touren. Die Organisatoren wollen allen Besuchern aus nah und fern auf dem neuen Festgelände eine niveauvolle und abwechslungsreiche Kirmes bieten können. Gefeiert wird in diesem Jahr ganz zünftig unter dem Motto "Bayrisch in Beurig".
Bereits der Kirmesfreitag steht dabei ganz im Zeichen weiß-blauer Herrlichkeit: Der Musikverein Kell am See eröffnet um 19 Uhr die Beuriger Festtage und begleitet den Fassbier-Anstich durch den Schirmherrn der Kirmes, Stadt- und Verbandsbürgermeister Jürgen Dixius, unter tätiger Mithilfe der neuen Saar-Obermosel-Weinkönigin Sophie I. aus Beurig.
Der Gaudisepp garantiert anschließend originale Oktoberfeststimmung. Das oberbayrische Urgestein ist auf vielen blau-weißen Festen eine echte Stimmungskanone mit Tanzmusik, Rock, Pop oder zünftigem Hüttenzauber mit kernigem Humor.
Am Samstag geht das Fest um 15 Uhr mit den "Handwerker-Happy-Hours" weiter. Bis 18 Uhr gibt es dann Getränke zum ermäßigten Preis. Der Abend steht ganz im Zeichen handgemachter Blasmusik. Die beiden Musikvereine aus Serrig und Wintersdorf wollen für beste Stimmung im großen Festzelt sorgen, das erstmals mit einem Holzboden ausgestattet ist. Besucher können anschließend zu Klängen der Liveband Two for you bis in die Nacht das Tanzbein schwingen.
Der Sonntag beginnt mit einem Festhochamt um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Marien. Die musikalische Unterhaltung zum Frühschoppen übernimmt anschließend die Winzerkapelle Kinheim/Mosel, die bereits im Vorjahr aufgetreten ist. Anschließend werden die Musikvereine Saarburg, Ockfen und Ayl sowie das Jugendorchester Beurig die Stimmung im Festzelt anheizen.
Ebenfalls auf das Motto abgestimmt sind wiederum Speisen und Getränke zu familienfreundlichen Preisen. An der Essenstheke werden so auch bayerische Leckerbissen serviert. Am Sonntagnachmittag gibt es natürlich Kaffee sowie selbst gebackenen Quetschenkuchen. Kinder-Fahrgeschäfte und Kirmesbuden werden ebenfalls angeboten. Der Eintritt an allen Kirmestagen ist frei. red