Damit Vorurteile verschwinden

Die Ausstellung "Mittendrin" ist ab heute im Schlösschen in Losheim zu sehen. Sie soll zeigen, dass Menschen mit Down-Syndrom Teil der Gesellschaft sind. Zu sehen ist eine Galerie von Fotos und Zeichnungen.

Losheim. Voller Elan gehen die Nachwuchssportler in Startposition, stolz präsentieren sie ihr farbiges Bild - zwei von vielen Schnappschüssen, die der Verein Saar21 Down-Syndrom Saarland und die Schule zum Broch, Förderschule geistige Entwicklung Merzig-Merchingen, bei ihrer Ausstellung im Losheimer Schlösschen zeigen.
"Mittendrin" haben die Gastgeber die Galerie von Fotos und gemalten Bildern genannt, die mit einer Vernissage am Freitag, 24. August, eröffnet wird. Sie soll beweisen, dass Menschen mit geistiger Behinderung Teil der Gesellschaft sind. Diesen werden besondere Eigenschaften und Wesensmerkmale zugeschrieben, die sie von anderen, in ihrer Leistungsfähigkeit nicht beeinträchtigten Menschen unterscheiden. Wer bei dieser Einschätzung bleibt, dem entgeht der Blick auf individuell unterschiedliche Fähigkeiten, Kreativität und Entwicklungsmöglichkeiten. So werden in Deutschland jedes Jahr 1200 Kinder mit Trisomie 21 geboren. Der Verein Saar21 Down-Syndrom Saarland versteht sich als Informationsdrehscheibe rund um das Thema Trisomie 21 im Saarland. "Öffentlichkeitsarbeit und das ‚Aufräumen\' mit Vorurteilen im Umgang mit diesem Handicap ist für uns ein wesentlicher Bestandteil unserer Aktionen", nennen die Mitglieder ihre Ziele.
Zur Vernissage am Freitag, 24. August, sind alle Interessierten eingeladen. Gerade zu der aktuellen Diskussion um den Bluttest zur Früherkennung des Down-Syndroms während der Schwangerschaft ist diese Ausstellung eine gute Gelegenheit, sich mit Themen wie "Menschen mit Handicap" und "Selektion ungeborenen Lebens" zu beschäftigen. Die Ausstellung "Mittendrin" präsentiert Werke von Schülern der Schule zum Broch und Fotografien von Kindern mit Down-Syndrom in ihrem ganz normalen Alltag. red
Die Ausstellung ist bis Ende Oktober zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch, 9 bis 15 Uhr, Donnerstag, 14 bis 17 Uhr, Freitag, 9 bis 13 Uhr, oder nach Vereinbarung, Telefon 06872/9018100.
Extra

Das Down-Syndrom ist eine genetische Besonderheit, bei der das gesamte oder Teile des 21. Chromosoms dreifach vorhanden sind. Deshalb spricht man auch von Trisomie 21. Die Betroffenen haben somit 47 anstatt 46 Chromosomen. Diese sogenannte Genom-Mutation kommt in allen ethischen Gruppen überall auf der Welt vor. Grundsätzlich trägt jeder Mensch diese Veranlagung in sich. Die Ursachen für die genetische Besonderheit sind weitgehend unbekannt. Kinder mit Down-Syndrom zeigen in der Regel typische körperliche Merkmale. Ihre kognitiven Fähigkeiten sind meist beeinträchtigt, gleichwohl verfügen sie oft über besondere Fähigkeiten, häufig im musisch-künstlerischen Bereich. Die Annahme, dass Menschen mit Trisomie 21 eine kürzere Lebenszeit haben, ist mittlerweile überholt. red