Engagierte Jugend - treue Urgesteine

Engagierte Jugend - treue Urgesteine

Wenige Monate bevor der Musikverein Lyra Reinsfeld seinen 90. Geburtstag feiert, gibt Bariton-Saxophonist Gerhard Müller Einblick in Höhepunkte der Vereinsgeschichte.

Reinsfeld. Musik wird in Reinsfeld groß geschrieben. Unverkennbar ist das bei den Jahreskonzerten des Musikvereins Lyra, der am 26. und 27. Juni 2010 seinen 90. Geburtstag feiern wird. Blas- und Jugendorchester können sich nicht nur hören, sondern mit an die 50 Aktiven auch sehen lassen.

Auffallend sind die vielen jüngeren Musiker, dank derer sich Sorgen um die Vereinszukunft erübrigen. Wertvolle Stützen sind aber auch die seit Jahrzehnten aktiven Urgesteine, allen voran Schlagzeuger Emil Haller, der erst dieser Tage für 60-jähriges Musizieren geehrt wurde.

Allerdings ist ihm Saxophonist Gerhard Müller, seit 57 Jahren aktiv, dicht auf den Fersen. Nachdem er zehn Jahre Klavier gespielt hat, habe er sich überreden lassen für das große Bariton-Saxophon, erinnert sich Müller. Und das nur, um dem Verein zu einem Saxophonsatz zu verhelfen. Doch allzu sehr hat ihn das wohl nicht gereut, wie seine langjährige Instrumenten-Treue vermuten lässt. Allerdings sieht der 71-Jährige inzwischen Grenzen: "Der Weg vom Kopf bis auf den Finger wird immer länger", sagt Müller und hofft, dass er es noch auf 60 Jahre aktives Musizieren bringen kann.

Was den zweifachen Vater und Großvater darin bestärkt, ist die Familientradition. Sein Vater hatte Trompete gespielt, sein Bruder Klarinette und Tochter Bettina spielt Saxophon, Enkelin Julia Horn und Enkelin Michaela Flöte. Daher steht für ihn fest: "Solange ich spielen kann, mach ich das noch!"

Außerdem hat er natürlich seine Freude an den gemeinsamen Auftritten des von Martin Hahmann geleiteten Orchesters. So wie vor zwei Jahren beim Bundesmusikfest in Würzburg, als ausgerechnet das Gastspiel der Reinsfelder live im Bayerischen Fernsehen zu sehen war. Nachklingende Erlebnisse sind zudem das Internationale Wertungsspielen in Tschechien, wo sich die Lyra in den 1990er Jahren eine Goldmedaille sicherte, oder der Auftritt beim Landesmusikfest in Neustadt 2009. Und bei der Bundesgartenschau in Koblenz wird die Lyra ebenfalls ihr Können unter Beweis stellen.

Mehrtagesfahrten, zu denen der Verein früher öfters aufbrach, sind laut Müller heute einfach nicht mehr drin. Das sei zu teuer und von den vielen Jugendlichen, die teils ja noch zur Schule gingen, könne das eh keiner verlangen. Schließlich sind schon die Instrumente eine Investition, für die in Reinsfeld jeder Musiker selbst gerade steht. Laut Müller hat das aber Vorteile. So passe jeder ein bisschen besser drauf auf und es motiviere, dabei zu bleiben. Der Verein investiert dafür in die fünfjährige Ausbildung seines Nachwuchses, was früher nebenbei lief, wie Müller erzählt. "Wir haben grad mal vier Monate gespielt, da mussten wir schon bei der Fronleichnamsprozession mitspielen."