1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Winzer kommen bei den Markttagen groß raus

Winzer kommen bei den Markttagen groß raus

Das Saarburger Fest am Wochenende ist zwar um einen Tag kürzer als früher. Dafür gibt’s Neues wie das Wein-Shopping. Die Einschränkung des Musikprogramms ist zudem vom Tisch.

Saarburg Die 41. Saarburger Markttage werden anders als die Vorgängerfeste. Allein schon, weil sie nicht mehr freitags beginnen, sondern nur am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Juli, gefeiert wird. Diese Änderung, die der Saarburger Gewerbeverband (SGV) vorgenommen hat, um Verluste zu minimieren (der TV berichtete), ist nur ein Punkt, bei dem das Gremium neue Wege geht. Der siebenköpfige Arbeitskreis Markttage präsentiert weitere Neuerungen.

Ganz vielWein aus der Region So bieten zehn regionale Winzer am Samstagnachmittag von 12 bis 18 Uhr ihre Weine an. Sie kooperieren dabei mit Unternehmen in der Stadt, die ihnen unter anderem mit Strom und Spülmöglichkeiten unter die Arme greifen. Weinshopping "Stadt und Land - Hand in Hand" nennt sich das Event deshalb auch. Marc Thiel vom Arbeitskreis Markttage sagt: "So präsentieren wir auf kleinem Raum eine hervorragende Auswahl." Die Geschäftsleute verteilen zuvor kostenlose Gutscheine an ihre Kunden, die diese dann bei den Winzern einlösen können. Folgende Weingüter machen mit: Dr. Wagner und Julius Appel aus Saarburg, Dr. Fischer aus Ockfen, der Margarethenhof sowie Michael und Patrick Philipps aus Ayl, Johann-Peter Mertes aus Kanzem, Karl Sonntag aus Nittel, Johannes Peters aus Nittel, Würtzberg aus Serrig und Alois Boesen aus Palzem.

Markt überarbeitet Der eigentliche Markt soll verbessert werden. Josef Reinert vom Arbeitskreis Markttage sagt: "Wir haben die Marktleute neu ausgewählt, um das Niveau zu heben." An mehr als 30 Ständen gibt es unter anderem Essig und Schnaps in Dosen, Lakritz, Gartendeko, Gewürze, italienisches Brot und Mandelgebäck sowie Lederwaren. Ein Hunsrücker Bäcker backt Brot vor Ort. An beiden Tagen ist der Markt ab 11 Uhr geöffnet. Am Samstag ist das Ende offen, am Sonntag ist um 18 Uhr Schluss.

Musik auf zwei Bühnen Entgegen der ursprünglichen Ankündigung wird die Bühne auf dem Fruchtmarkt nicht eingespart. Im Gegenteil. Christof Kramp kündigt an: "Auch da wollen wir andere Wege gehen. Dort spielen Bands eigene Sachen als Kontrastprogramm zur Covermusik." Kramp spricht von der NewPop-Bühne. Neu ist auch, dass Kramp das Musikprogramm mit seinem Unternehmen Station K auf eigene Verantwortung organisiert. Marc Thiel vom Arbeitskreis Markttage meint dazu: "Wir überlassen das Entertainment einem Experten." Kramp hat ein breites Spektrum an Unterhaltung organisiert mit Songwritern mit Akustik-Begleitung, Pop, Blues, Dance und Rock. Auf den beiden Bühnen spielen unter anderem John Diva, Frau Wolf, Kapelle Petra, 32/20 Blues Band, Mc Chicks, JSF und Cris Cosmo. Ab Samstag 18 Uhr geht es los. Am Sonntag gibt's ab 10 Uhr Musik.

Verkaufsoffener Sonntag Die Geschäfte in der Saarburger Innenstadt haben am Samstag bis 18 Uhr geöffnet. Am Sonntag ist verkaufsoffen von 13 bis 18 Uhr.

Frühstück und mehr Besucher können sich am Sonntag zwischen 10 und 12 Uhr am Frühstücksbüfett mit frischen Produkten aus der Region auf dem Fruchtmarkt verwöhnen lassen. Zum Essen präsentiert die Band JSF handgemachte Musik. Karten für das Frühstück gibt es bei der Saar-Obermosel-Touristik in Saarburg, bei Station K und an der Tageskasse.

Gegen Diskriminierung Unter dem Motto "Gegen Diskriminierung von Menschen mit Beeinträchtigungen" findet am Sonntag von 12 Uhr bis 18 Uhr im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie Leben" ein Aktionstag vor der Sparkasse statt. Besucher können einen Alterssimulationsanzug und einen Rollstuhlparcours ausprobieren. Die Veranstalter wollen sensibilisieren für die Situation von Menschen mit Handicap. Organisiert haben diese Aktion die Kolpingsfamilie St. Marien, TuS Fortuna, die Reitsportgemeinschaft, das Lokale Bündnis für Familie/die Kulturgießerei und die Lebenshilfe.

Programm für Kinder Für die jungen Besucher sind wieder Schausteller dabei. Die Kleinen können auf einer Kinderschleife mitfahren, Größere am Bungeeseil auf Trampolinen springen. Auch Kinderschminken und Spiele gehören zum Angebot.

Viele, viele Tiere Wem nach Kunst zumute ist, für den ist vielleicht die Ausstellung Tiere, die am Sonntag um 11 Uhr im Amüseum eröffnet wird, etwas. In Zusammenarbeit mit der französischen Partnerstadt Sarrebourg hat das Museum eine Ausstellung mit rund 30 Skulpturen in und um das Haus organisiert. Zudem werden Bilder des mehrfach ausgezeichneten Natur- und Tierfotografen Vincent Munier gezeigt.

Parkplätze Parkraum sei ausreichend vorhanden, sagt Christof Kramp. Der Lidl-Parkplatz in der Straße Im Hagen sei offen. Ansonsten stünden die üblichen Plätze zur Verfügung wie Cityparkplatz, am Bahnhof und der RWE-Parkplatz.