1. Region
  2. Kultur

Feierlich und musikalisch: "Evensong" in der Basilika

Feierlich und musikalisch: "Evensong" in der Basilika

Trierer Bachchor gestaltet Messfeier mit viel Musik.

Trier (DT) Es geht sehr feierlich und dennoch fröhlich und entspannt zu, wenn die evangelische Kirchengemeinde die Osterzeit feiert. Denn die endet nicht - wie vielfach angenommen - mit dem eigentlichen Osterfest, sondern dauert von dem Tag, an dem die Auferstehung Jesu gefeiert wird, genau 50 Tage, bis Pfingsten.
Am Freitagabend steht eine besondere Andacht in der Konstantin-Basilika, der Kirche zum Erlöser, auf dem Programm, die der Trierer Bachchor gestaltet.
Die Leitung hat Kirchenmusikdirektor (KMD) Martin Brambauer und begleitet von Burkhard Pütz an der famosen neuen Eule Orgel. Aus der anglikanischen Kirchentradition stammt der sogenannte "Evensong", ein Gottesdienst der mit Chorgesang und Orgelspiel prunkt.
Beim feierlichen Einzug der Sänger durch die gut besetzte, große Halle der Basilika erklingt "This joyful eastertide" von Charles Wood. Ein erster Gänsehaut-Moment, den auch die junge Vikarin Vera Mantowsky so erlebt.
Wer sagt, dass die Protestanten - im Gegensatz zu den Katholiken- keinen feierlichen Aufwand treiben? Hier beweist sich auf das Schönste das Gegenteil.
Souverän führt die Vikarin durch die Liturgie; damit keine Missverständnisse aufkommen: Dies ist kein Konzert, sondern eine heilige Messfeier. Das Thema ist Freiheit und Befreiung. Dazu liest Mantowsky die biblische Geschichte von Jona, gefangen im Bauch des Wales und Petrus im Gefängnis, die von Gott und seinem Engel befreit werden, genauso wie Jesus am Ostertag vom Tode befreit wurde. Ewige Mysterien, auch für die Vikarin.
Die Musik ist allerdings das bestimmende Element des Abends, was der Bachchor auch im a capella-Gesang leistet, ist aller Ehren wert.
Die fünf Dutzend Sängerinnen und Sänger erklingen als Einheit, die einzelnen Stimmen sind dennoch jede für sich ein Genuss. Besonders anrührend gelingen "Mein Herz erhebet Gott den Herrn" von Felix Mendelssohn Bartholdy und "Sing praise to God who reigns above" von Percy Whitlock.
Zum Abschluss singen dann Chor und Gemeinde "Bleib bei uns Herr".
Nächstes Konzert des Bachchores am Samstag, den 6. Mai, um 17 Uhr in der Basilika. Zusammen mit dem Domchor und dem Philharmonischen Orchester gibt es dann die 2. Sinfonie "Lobgesang" von Mendelssohn Bartholdy unter der Leitung von Thomas Kiefer.