1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

200 Gäste nahmen an Weinprobe auf dem Riesenrad in Bernkastel-Wittlich teil

Freizeit : Unerwartet kommunikative Weinprobe in einem Riesenrad

Durch eine besondere Technik hatten die insgesamt 200 Besucher einen großen Spaß bei der ersten Verkostung in luftiger Höhe in Bernkastel-Kues.

Mit einem strahlenden Lächeln und dem „Daumen-hoch“-Zeichen sind die Besucher aus ihren Gondeln gestiegen und wollten gleich wissen, wann die nächste Weinprobe in dieser Art und Weise stattfinden wird. „Tolle Weine und Snacks, super Organisation und ein Riesenrad als Location für eine Weinprobe – einfach klasse“, so der allgemeine Tenor. Mitten drin auch ein Hochzeitspaar und ein Geburtstagskind.

Auf dem Programm standen gleich zwei Durchgänge – eine Weinprobe um 17 Uhr und die andere um 20 Uhr.

Mit einem Weinglas, einer Flasche Wasser und reichlich Informationen ging es für die Besucher in insgesamt 24 Gondeln in luftige Höhe. Vier Weine von Weingütern aus dem Bernkasteler Ring und kleine Köstlichkeiten vom Restaurant Alter Moselbahnhof sind in die einzelnen Gondeln verteilt worden. Dazu gab es die entsprechende Moderation und Kommentierung der Weine, die in jeder Gondel durch eine entsprechende Box zu hören waren. Auch die Teilnehmer konnten sich über die Technik per Knopfdruck einbringen.

So schickten sich die Gondeln gegenseitig Grüße oder stellten Fragen an die Winzer. „So waren alle vernetzt und konnten miteinander reden, und der Abstand in Sachen Corona konnte trotzdem eingehalten werden“, erklärt Elena Thul aus dem Organisationsteam der Stadt Bernkastel-Kues.

So konnte für die anwesende Mosella Kirsten I. und ihre Prinzessinnen Swenja und Rebecka auch von allen das Mosellied „Oh Mosella“ angestimmt werden.

Die Winzer der Weingüter Kerpen und Markus Molitor aus Bernkastel-Kues/Wehlen, das Weingut Philipps-Eckstein von der Graacher Schäferei und das Weingut Dr. Thanisch Erben Müller-Burggraef aus Bernkastel-Andel haben ihre Weine höchstpersönlich den Teilnehmern ausgeschenkt und vorgestellt. Unter den Weinen gab es auch ein Glas Bernkasteler Doctor und aus der Gondel den direkten Blick auf die hinter der Innenstadt von Bernkastel gelegene Weinlage.

Auch die Snacks wie Spinat-Lachsröllchen, Zwiebelkuchen oder Räucherforellenmousse haben die Winzer in die Gondeln verteilt.

Pro Wein drehte sich das Riesenrad  mindestens fünfmal, so dass die Teilnehmer nach insgesamt zwei Stunden auf  fast dreißig Runden in dem 35 Meter hohen Riesenrad kamen.

Aufgrund der von Pro Musik aufwändig gestellten Technik ist die Riesenradweinprobe in Bernkastel-Kues für die knapp 200 Besucher zu einem  besonderen Erlebnis geworden. Das Riesenrad steht noch bis zum 4. Oktober am Moselufer in Bernkastel. „Riesenradweinproben passen sehr gut in unseren Veranstaltungskalender. Für uns ist es auf jeden Fall vorstellbar so etwas noch einmal anzubieten“, zog Michael Denzer vom Veranstaltungsbüro eine erste Bilanz.